Zum Hauptinhalt springen

Goldschmied mit belastender Vergangenheit

Als Trainer des deutschen Paars Aljona Savchenko/Robin Szolkowy hat Ingo Steuer in Bern den EM-Titel gefeiert. Der Ostdeutsche ist eine kontroverse Figur – in seiner Jugend arbeitete er für die Stasi als Spitzel.

Kritische Analyse: Ingo Steuer (Mitte) spricht nach dem Aufwärmtraining zu seinen Schützlingen Robin Szolkowy und Aljona Savchenko.
Kritische Analyse: Ingo Steuer (Mitte) spricht nach dem Aufwärmtraining zu seinen Schützlingen Robin Szolkowy und Aljona Savchenko.
Andreas Blatter

Der Auftritt ist zwar nicht makellos, das Publikum dennoch hellauf begeistert. Aljona Savchenko (27) und Robin Szolkowy (31) gewinnen in Bern EM-Gold im Paarlauf, knapp vor den Russen Yuko Kavaguti/Alexander Smirnow. Das deutsche Duo triumphiert zum vierten Mal auf kontinentaler Ebene, das Palmarès wird durch zwei WM-Titel angereichert. Nach dem Wettkampf huscht Trainer Ingo Steuer ein Lächeln über die Lippen. Der 44-jährige Ostdeutsche aus Chemnitz strahlt Zufriedenheit aus; etwas, was er selten tut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.