Zum Hauptinhalt springen

Harte Landung für Alain Chervet

Der Berner Alain Chervet hat in Polen die erste Niederlage als Profi erlitten – durch technischen K. o. in der zweiten Runde.

Geschlagen: Alain Chervet.
Geschlagen: Alain Chervet.
Andreas Blatter

Nach einer guten ersten Runde, die ihm alle drei Punktrichter zugeschrieben hatten, war Alain Chervet einen Moment unaufmerksam. Das rächte sich. Sein Gegner, Przemyslaw Runowski, traf den Berner Profiboxer mit einer ansatzlos geschlagenen Rechten über die zu tiefe Deckung mit voller Wucht am Kiefer. Chervet landete auf dem ­Hosenboden.

Er stand zwar wieder auf, aber im Vollbesitz seiner Kräfte war er nicht mehr. Zweimal noch wurde er in der Folge von Runowski zu Boden geschlagen, stets mit einem rechten Cross zum Kopf. Chervets Betreuer Ignacy Boguslawski warf deshalb kurz vor dem zweiten Gong das Handtuch.

Chervet landete damit im Duell zweier ungeschlagener Fighter auf dem harten Boden der Tatsachen. Es ist schwer, zu beurteilen, ob er mit der ungewohnten Situation nach dem ersten Niederschlag nicht zurecht kam oder ob ihm Runowskis Schläge schlicht zu hart waren, fand der Kampf doch im Weltergewicht statt.

Zuvor war der 26-Jährige stets eine Gewichtsklasse tiefer angetreten. Das Risiko zahlte sich nicht aus, aber lehrreich war die Reise nach Polen für Chervet alleweil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch