Zum Hauptinhalt springen

Haye über Klitschko: «ein beschissener Esel»

Verbale Attacken, martialisches iPhone-Spiel und blutiges T-Shirt: Schwergewichtsboxer David Haye veranstaltet vor seinem WM-Kampf am Samstag gegen Wladimir Klitschko einen Psycho-Krieg.

Wladimir Klitschko und David Haye beim Augenduell am 9. Mai in Hamburg. Ob der Fight am 2. Juli über die volle Distanz von zwölf Runden gehen wird, ist fraglich. Beide verfügen über eine ausgezeichnete K.O.-Quote.
Wladimir Klitschko und David Haye beim Augenduell am 9. Mai in Hamburg. Ob der Fight am 2. Juli über die volle Distanz von zwölf Runden gehen wird, ist fraglich. Beide verfügen über eine ausgezeichnete K.O.-Quote.
Keystone
Seit Wochen schiesst der Brite gegen die Klitschkos verbale Giftpfeile ab. An der Pressekonferenz verweigerte er sogar den Händedruck.
Seit Wochen schiesst der Brite gegen die Klitschkos verbale Giftpfeile ab. An der Pressekonferenz verweigerte er sogar den Händedruck.
Keystone
David Haye kündigte bereits an, dass er sich nach Wladimir auch Witali vorknöpfen will. Die beiden Kämpfer begegneten sich bereits einmal am Rande eines Kampfes vor drei Jahren. Nicht wenige Experten glauben, dass Haye gegen Witali ohnehin schlechtere Karten hätte - Wladimirs Bruder gilt als der robustere Boxer. Ob dieses Duell überhaupt zustande kommen würde, ist fraglich. Haye hat für den 13. Oktober 2011 sein Karriereende angekündigt.
David Haye kündigte bereits an, dass er sich nach Wladimir auch Witali vorknöpfen will. Die beiden Kämpfer begegneten sich bereits einmal am Rande eines Kampfes vor drei Jahren. Nicht wenige Experten glauben, dass Haye gegen Witali ohnehin schlechtere Karten hätte - Wladimirs Bruder gilt als der robustere Boxer. Ob dieses Duell überhaupt zustande kommen würde, ist fraglich. Haye hat für den 13. Oktober 2011 sein Karriereende angekündigt.
Keystone
1 / 15

In der Fussball-Arena des Hamburger SV kommt es am Samstag zum wohl spannendsten Schwergewichts-Boxkampf der vergangenen Jahre: Im Ring werden sich der Brite David Haye (WBA-Weltmeister) und Wladimir Klitschko (Weltmeister IBF, WBO, IBO) gegenüberstehen. Beide gelten als ausgesprochene K.-o.-Schläger. Klitschkos Trainer Emanuel Steward schwärmte bereits: «Das wird der beste Fight seit Mike Tyson gegen Lennox Lewis.» Das Management des Ukrainers hat den Kampf um die vier WM-Gürtel «The War» getauft. Der Kampf wird in rund 150 Länder übertragen und etwa 25 Millionen Euro einbringen.

«Klitschko ist wie eine Hyäne»

Der 30-jährige Haye, der bis 2008 noch im Cruisergewicht boxte, heizt den Kampf seit Wochen mit verbalen Attacken an. Im aktuellen «Spiegel» schimpft er, dass Klitschko kein geborener Fighter sei wie er selbst. «Wenn wir beide Tiere wären, dann wäre ich ein Leopard und er ein beschissener Esel», so Haye.

Bereits früher bezeichnete der angriffslustige Brite (Kampfname «Haymaker») Klitschko mit Blick auf seine bisherigen Gegner als «Hyäne, die nur totes Fleisch frisst». Die Fans könnten es kaum erwarten, «bis ich die Klitschko-Schwestern ausknocke». Er (Haye) wolle das Schwergewicht vom Elend und der Langeweile befreien, die die Klitschkos verbreiteten. Haye gibt zu, dass er mit den verbalen Angriffen den Kampf anheizen wolle. Dies tat er sogar mit dem iPhone-Spiel «D. Haye's KO», wo man einen Gegner mit auffälliger Ähnlichkeit zu Wladimir Klitschko weghauen kann.

Es begann mit dem Köpfer-Shirt

Seine Provokationen startete Haye bereits 2009 – mit einem geschmacklosen T-Shirt, das einen geköpften Klitschko zeigt und die Brüder verärgerte. Damals sagte der Brite allerdings den Kampf gegen Wladimir wegen einer Verletzung ab. Auch den danach geplanten Fight gegen Vitali liess er platzen – Haye beklagte sich über die Vertragsbedingungen.

Die Provokationen, insbesondere jene mit dem Kopf-ab-Shirt, haben bei Wladimir Klitschko und seinem Bruder Vitali Spuren hinterlassen. «Das hat uns persönlich getroffen und auch meine Eltern», sagte der Box-Weltmeister bei einem Pressegespräch im Trainingslager im österreichischen Going. Am 2. Juli folge die Abrechnung. Haye werde für seine Aktionen bestraft. An der Pressekonferenz nach dem Duell werde er noch einiges sagen. «Das Thema wird dort ein fetter Punkt sein», zitiert die Agentur AFP den jüngeren der beiden Klitschkos.

Haye hält den letzten WM-Gürtel, der noch nicht in den Händen der Klitschkos ist. Mit dem Sieg von Wladimir würde für die Brüder deshalb ein lange gehegter Traum in Erfüllung gehen: Gleichzeitig die WM-Gürtel aller Verbände unter sich zu vereinen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch