Zum Hauptinhalt springen

«Ich wäre mit mir nicht im Reinen»

Am OL-Weltcupfinal in Grindelwald amtet die 39-Jährige aus Münsingen als Technische Direktorin, zudem ist sie Assistenztrainerin des Schweizer Frauenteams. Niggli spricht über ihre Rollen und sagt, warum ein Comeback auf höchster Ebene ausgeschlossen ist.

Simone Niggli: «Wir haben die Vision, eine Elite-WM in die Schweiz zu holen und diese dann auch durchzuführen.»
Simone Niggli: «Wir haben die Vision, eine Elite-WM in die Schweiz zu holen und diese dann auch durchzuführen.»
Nicole Philipp

Vier Jahre nach dem Rücktritt sind Sie wieder mittendrin. Nehmen Sie den Orientierungslauf aus der Perspektive der Organisatorin und Trainerin anders wahr als zu Aktivzeiten?Simone Niggli: Ich bin nie ganz weg gewesen, habe einfach schleichend die Seiten gewechselt. Als Athletin war ich auf meine Leistung fokussiert. Als Organisatorin merke ich, welch grosser Aufwand hinter einem internationalen Wettkampf steckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.