Zum Hauptinhalt springen

Kambundji und Feuz sind Berner Sportler des Jahres

Der Kanton Bern ehrt Leichtathletin Mujinga Kambundji und Skirennfahrer Beat Feuz für ihre ausserordentlichen Leistungen in der Saison 2017/18.

Der Regierungsrat, vertreten durch Philippe Müller, Beatrice Simon (1.u.2.v.l.) und Christoph Neuhaus (r.) bei der Ehrung im Berner Rathaus.
Der Regierungsrat, vertreten durch Philippe Müller, Beatrice Simon (1.u.2.v.l.) und Christoph Neuhaus (r.) bei der Ehrung im Berner Rathaus.
PD
Insgesamt wurden 62 Berner Sportlerinnen und Sportler mit Wohnort oder Vereinszugehörigkeit im Kanton Bern geehrt.
Insgesamt wurden 62 Berner Sportlerinnen und Sportler mit Wohnort oder Vereinszugehörigkeit im Kanton Bern geehrt.
PD
... und Wacker Thun entgegennehmen.
... und Wacker Thun entgegennehmen.
Patric Spahni
1 / 9

Leichtathletin Mujinga Kambundji und Skirennfahrer Beat Feuz sind die Berner Sportler des Jahres. Der Regierungsrat hat die beiden am Montagabend im Rathaus geehrt.

Insgesamt 62 Sporttreibende mit Wohnort oder Vereinszugehörigkeit im Kanton Bern standen zwischen September 2017 und August 2018 auf dem Podest – sei es bei Olympischen Spielen, Paralympics, Welt- oder Europameisterschaften.

Knapp 50 Medaillengewinner nahmen die Ehrung des Kantons im Rathaus persönlich entgegen, wie der Regierungsrat mitteilte. Mit Philippe Müller, Christoph Neuhaus und Beatrice Simon waren gleich drei Regierungsmitglieder zugegen, ebenso Grossratspräsident Jürg Iseli.

Als Nachwuchstalent des Jahres wurde die polysportive Athletin Delia Sclabas ausgezeichnet. Als Teamsportler geehrt wurden die Berner Mitglieder der Eishockey-Nationalmannschaft. Der Berner Sportbär des Jahres ging an Ex-Eishockey-Profi Mark Streit.

Einen Sonderpreis durften zwei Berner Erfolgsteams entgegennehmen: Fussball-Schweizermeister BSC Young Boys und Handballmeister Wacker Thun.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch