Zum Hauptinhalt springen

Köniz muss neue Ausländerinnen suchen

Köniz kann nicht auf die ausländischen Spielerinnen zählen, die im Kader für die neue Saison ­vorgesehen gewesen wären. Der Grund: Ihr Einreisegesuch wurde abgelehnt.

Das Warten für Edelline Köniz hat ein Ende – aber nicht im positiven Sinn. Den vier ausländischen Profispielerinnen, die vom NLA-Verein bereits einen gültigen Vertrag erhielten, wird die Einreise in die Schweiz definitiv nicht genehmigt. Das Staatssekretariat für Migration (SEM) habe Köniz den Entscheid wenige Stunden vor Beginn der Meisterschaft mitgeteilt, heisst es seitens des Vereins.

«Wir haben daraufhin eine Wiedererwägung des Gesuchs geplant, unsere Anwälte haben aber von einem Rekurs abgeraten», erklärt der Geschäftsführer von Köniz, Rainer Gilg. Diese Verfahren könnten Monate dauern, und der Verein habe dafür keine Zeit mehr, da diese dränge, das Kader aufgestockt werden müsse. Mit der Verpflichtung der deutschen Aussenangreiferin Nadja Schaus letzte Woche ist ein erster Schritt in diese Richtung geschehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.