Zum Hauptinhalt springen

Radrennen verkommt zur spektakulären Wasserschlacht

Rennabbruch wegen Unwetter? Davon hielten sie bei der Volta al Penedès junior in Katalonien relativ wenig. Nun hagelt es Kritik.

Eigentlich unmöglich: Die Bedingungen in Katalonien waren für ein Radrennen eher ungünstig. Video: Nieves Moya via Twitter

In Frankreich waren sie vernünftig. Am Freitag mussten die Organisatoren die 19. Etappe der Tour de France wegen eines Unwetters abbrechen, Hagelkörner bedeckten die Strecke. Etwas weniger vernünftig waren sie an diesem Wochenende in Katalonien. Dort entschieden sie, die Volta al Penedès junior irgendwie durchzudrücken. Bei der Rundfahrt der Nachwuchsfahrer landeten mehrere Fahrer in Wasserlachen, die ein Weiterfahren verunmöglichten.

Eine spanische Journalistin verbreitete via Twitter die spektakulären Videos, dazu schrieb sie: «Diese Sinnlosigkeit hätte verhindert werden sollen. Sie hat die Gesundheit mehrerer Fahrer aufs Spiel gesetzt. Man sollte die Sicherheit vom Finanziellen trennen.» Darunter äusserten weitere User ihren Unmut mit Sätzen wie «es gibt zwei Unendlichkeiten: Das Universum und die menschliche Dummheit», oder «sogar für Autofahrer ist das gefährlich».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch