Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Curling-Hoch in Kanada

Nach vier Runden der Frauen-WM in Saint John sind die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher noch ungeschlagen. Zuletzt besiegten sie Topfavorit Kanada und Lettland je mit 8:2.

Besen hoch: Irene Schon, Binia Feltscher und Franziska Kaufmann feiern das 8:2 über Kanada.
Besen hoch: Irene Schon, Binia Feltscher und Franziska Kaufmann feiern das 8:2 über Kanada.
Keystone

Christine Urech, Fränzi Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher vom CC Flims landeten mit dem Kantersieg gegen die kanadischen Meisterinnen um Skip Rachel Homan einen veritablen Coup. Homan, die letztjährige WM-Dritte, hatte die Meisterschaft in Kanada gegen herausragende Konkurrenz ohne eine einzige Niederlage in 13 Spielen durchlaufen. Auch an der WM waren sie mit zwei Siegen gestartet. Nebst Europameister Schweden (Margaretha Sigfridsson) sind die Kanadierinnen auf dem Papier die ersten Anwärterinnen auf den WM-Titel.

Nach dem 4. End lagen die Schweizer Meisterinnen 1:2 zurück. Im 5. End liessen sie ein Dreierhaus zum 4:2 notieren, und von dort weg stahlen sie ununterbrochen weitere Punkte - bis Homan nach dem 8. End in aussichtsloser Lage aufgab.

Im ersten Spiel vom Montag Ortszeit landeten die Schweizerinnen gegen Lettland um Skip Ewita Regza einen überzeugenden Start-Ziel-Erfolg. Mit einem Zweierhaus sowie zwei weiteren, gestohlenen Punkten führten sie nach zwei Ends 4:0. Ein Dreierhaus im 8. End bedeutete die Entscheidung; die auf WM-Niveau noch wenig erfahrenen Lettinnen gaben auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch