Zum Hauptinhalt springen

Schweizer treffen auf Norwegen

Mit einem klaren 14:3-Sieg gegen Estland beendet die Schweizer Unihockey-Nati die Vorrunde als Gruppensieger und trifft somit in den WM-Viertelfinals auf Norwegen.

Alles nach Plan: Die Schweizer Unihockeyaner überstehen die WM-Gruppenphase schadlos.
Alles nach Plan: Die Schweizer Unihockeyaner überstehen die WM-Gruppenphase schadlos.
Keystone

Mit drei Treffern war Kaspar Schmocker erfolgreichster Schütze für das Team von Trainer Petteri Nykky.

Wegen eines Stromausfalls von fast eineinhalb Stunden in der Berner Wankdorfhalle verzögerte sich das Programm der Unihockey-WM. Den genauen Grund des Blackouts fanden die Techniker vorerst nicht heraus. Der Stromausfall hatte eine entsprechende Verzögerung zur Folge, so dass die Partie um den Sieg in der Gruppe A zwischen der Schweiz und Estland erst am späten Abend hatte angepfiffen werden können.

Titelverteidiger Finnland gewann auch seine dritte Partie souverän und beendete die Gruppe C nach dem 29:3 gegen Kanada auf Platz 1. Damit kommt es in den Viertelfinals am Donnerstag unerwartet früh zum Knaller zwischen den Finnen und Tschechien.

Der Sieger aus diesem Duell würde in den Halbfinals auf die Schweiz treffen - sofern die Schweiz den Viertelfinal gegen Norwegen gewinnt.

Schweiz - Estland 14:3 (4:1, 5:1, 5:1) Wankdorfhalle, Bern. - 2672 Zuschauer. - SR Hammerin/Boström (Sd). - Torfolge: 0:1 (1.), 5:1, 5:2 (32.), 10:2, 10:3, 14:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 5mal 2 Minuten gegen Estland. Schweiz: Streit (47. Meier); Gerber (1 Tor/0 Assists), Bichsel; Bill, Schmocker (3/0); Dysli, Wittwer; Christoph Hofbauer (2/0), Matthias Hofbauer (2/3), Fankhauser (1/0); Engel (1/1), Stucki (0/1), Antener (2/4); Krähenbühl (0/1), Zürcher (2/0), Scalvinoni (0/1); Reusser, Brunner, Zimmermann. Estland: Saastamoinen; Thomsson (1/1), Pass; Veersalu, Tamme; Viiding, Strömfelt; Talme (0/1), Salm, Markus (2/1); Maalt, Söber, Kallion; Paulus, Puunberg, Stokkeby; Komi, Aug, Aamisepp. Bemerkungen: Die Partie begann wegen eines Stromausfalls mit rund 90 Minuten Verspätung. Lattenschuss Christoph Hofbauer (37.).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch