Zum Hauptinhalt springen

So lief Nadals Comeback

Mayweather und das Angeber-Foto +++ Isinbajewa setzt weiter aus +++ Neuer Akt im Kopftuchtheater +++

Nach fast drei Monaten Absenz hat Rafael Nadal sein Comeback gegeben, wenn auch nur bei einem Showkampf. Der Weltranglistenzweite aus Spanien setzte sich im kasachischen Astana gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga mit 6:7, 6:3, 6:4 durch. «Bei jedem Comeback spüre ich eine ganz besondere Motivation», sagte Nadal. Der achtfache French-Open-Sieger wird nächste Woche in Peking auf die ATP Tour zurückkehren.
Nach fast drei Monaten Absenz hat Rafael Nadal sein Comeback gegeben, wenn auch nur bei einem Showkampf. Der Weltranglistenzweite aus Spanien setzte sich im kasachischen Astana gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga mit 6:7, 6:3, 6:4 durch. «Bei jedem Comeback spüre ich eine ganz besondere Motivation», sagte Nadal. Der achtfache French-Open-Sieger wird nächste Woche in Peking auf die ATP Tour zurückkehren.
Reuters
Box-Weltmeister Floyd Mayweather junior, seit Jahren einer des bestbezahlten Sportler, sorgt mit einem Instagram-Bild für Aufsehen. Der US-Amerikaner, der kürzlich für seinen 47. Sieg in Folge 36 Millionen Dollar verdiente, posiert auf dem Foto mit bündelweise Geld im Bett. Ab 2015 will sich Mayweather ganz dem Geldzählen und Protzen widmen. Er plant, noch zwei Kämpfe zu absolvieren und dann zurückzutreten.
Box-Weltmeister Floyd Mayweather junior, seit Jahren einer des bestbezahlten Sportler, sorgt mit einem Instagram-Bild für Aufsehen. Der US-Amerikaner, der kürzlich für seinen 47. Sieg in Folge 36 Millionen Dollar verdiente, posiert auf dem Foto mit bündelweise Geld im Bett. Ab 2015 will sich Mayweather ganz dem Geldzählen und Protzen widmen. Er plant, noch zwei Kämpfe zu absolvieren und dann zurückzutreten.
Instagram
Jelena Isinbajewa hat bestätigt, dass sie im kommenden Jahr keine Wettkämpfe bestreiten wird. Die zweifache Stabhochsprung-Olympiasiegerin kann damit ihren Titel an der Leichtathletik-WM in Peking nicht verteidigen. «Ich werde erst im nächsten Juni wieder voll trainieren», so die werdende Mutter. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro will die 32-jährige Isinbajewa wieder dabei sein.
Jelena Isinbajewa hat bestätigt, dass sie im kommenden Jahr keine Wettkämpfe bestreiten wird. Die zweifache Stabhochsprung-Olympiasiegerin kann damit ihren Titel an der Leichtathletik-WM in Peking nicht verteidigen. «Ich werde erst im nächsten Juni wieder voll trainieren», so die werdende Mutter. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro will die 32-jährige Isinbajewa wieder dabei sein.
Reuters
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch