Zum Hauptinhalt springen

Spezialaufgabe für den Treffsicheren

Die Schweiz hat an der WM in Bern gegen Singapur 35:0 gewonnen. Für den Gruppensieg reicht heute ein Unentschieden gegen Estland.

Strahlender Torschütze: Simon Stucki (links) steuert als Verteidiger zwei Tore zum hohen Schweizer Sieg bei.
Strahlender Torschütze: Simon Stucki (links) steuert als Verteidiger zwei Tore zum hohen Schweizer Sieg bei.
Marcel Bieri

Die 9 steht bei Simon Stucki – in so vielen WM-Spielen hintereinander hat der Emmentaler mindestens ein Tor erzielt. Diese Treffsicherheit, die über drei Endrunden respektive vier Jahre andauert, ist rekordverdächtig. Im gestrigen Spiel gegen Singapur hatte sich der 28-Jährige in der Berner Wankdorfhalle allerdings gut 45 Minuten gedulden müssen, bis er zum 28:0 einschoss. «Diese Serie gefällt mir», sagte Stucki, «und sie darf ruhig noch etwas weiter gehen». Der Routinier ging schliesslich als zweifacher Torschütze vom Feld, doch Mann des Spiels war beim 35:0-Sieg der Schweizer ein anderer. Emanuel Antener sammelte 12 Skorerpunkte (3 Tore/9 Assists). Nie zuvor hatte ein Spieler in einer WM-Partie so viele Punkte gesammelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.