Zum Hauptinhalt springen

Überzeit mit weniger Zeit

Im WM-Titelkampf in New York kommt es am Donnerstag zum Tiebreak. Magnus Carlsen ist auch im Schnellschach gegen Herausforderer Sergej Karjakin der grosse Favorit.

Zwei Wunderkinder in New York: Der Norweger Magnus Carlsen (links) und der Russe Sergej Karjakin.
Zwei Wunderkinder in New York: Der Norweger Magnus Carlsen (links) und der Russe Sergej Karjakin.
Keystone

Carlsen vs. Karjakin wird kaum in die Schachgeschichte eingehen wie frühere, teilweise spektakuläre, politisch brisante WM-Titelkämpfe. Dabei wären die Voraussetzungen des Endspiels attraktiv. Austragungsort ist New York, auf der einen Seite vertritt der Norweger Magnus Carlsen gewissermassen den Westen, er ist ein Genie, blitzschnell und offensivfreudig, gleichzeitig eloquent, smart, ein Kleidermodel. Ihm gegenüber steht Sergej Karjakin aus Russland, wo Schach immer noch ein bisschen wichtiger ist als anderswo. Er ist auch ein Wunderkind, aber zurückhaltend, eher bieder, defensivstark.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.