Zum Hauptinhalt springen

Unschweizerisch an die Weltspitze

Der Schwimmsport verliert mit Dominik Meichtry den Vorzeigeathleten.

Dominik Meichtry und seine typische Geste. Foto: Keystone
Dominik Meichtry und seine typische Geste. Foto: Keystone

Wie Dominik Meichtry an den Olympischen Spielen 2008 in Peking den Vorlauf über 200 m Crawl dominierte, die in den Jahren zuvor zur umkämpften Königsdisziplin im internationalen Schwimmsport geworden waren, bleibt unvergessen. Ein Schweizer, nicht eben ein Hüne von Gestalt, gab unmissverständlich zu verstehen, dass auch mit ihm zu rechnen ist. Der Final wurde zum Highlight, das Michael Phelps gewann und Meichtry mitten in der Weltelite Rang 6 bescherte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.