Zum Hauptinhalt springen

Usain Bolt fordert Carl Lewis heraus

Nach der Ernennung zum Welt-Leichtathleten des Jahres 2011 will der Jamaikaner Usain Bolt vier Goldmedaillen an den Olympischen Spielen in London gewinnen.

Welt-Leichtathlet des Jahres 2011: Usain Bolt beim Zieleinlauf über 200 m an der Leichtathletik-WM in Daegu. (3.9.2011)
Welt-Leichtathlet des Jahres 2011: Usain Bolt beim Zieleinlauf über 200 m an der Leichtathletik-WM in Daegu. (3.9.2011)
Keystone
Schaffte die Rekordmarke von vier Goldmedaillen: Der US-Amerikaner Carl Lewis an den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. (8.8.1984)
Schaffte die Rekordmarke von vier Goldmedaillen: Der US-Amerikaner Carl Lewis an den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. (8.8.1984)
Keystone
Erste Ozeanierin als Welt-Athletin: Sally Pearson gewann den 100-Meter-Hürdenlauf an der Leichtathletik-WM in Daegu. (3.9.2011)
Erste Ozeanierin als Welt-Athletin: Sally Pearson gewann den 100-Meter-Hürdenlauf an der Leichtathletik-WM in Daegu. (3.9.2011)
Keystone
1 / 6

Usain Bolt setzte sich am Wochenende bei der Vergabe der Auszeichnung Welt-Leichtathlet 2011 in Monaco durch den internationalen Leichtathletikverband (IAAF) gegen seinen vier Jahre jüngeren Landsmann Yohan Blake durch und gewann zum dritten Mal nach 2008 und 2009 den Ehrentitel.

Blake war nach Bolts Fehlstart bei der WM im südkoreanischen Daegu 100-Meter-Weltmeister geworden. Durch die dritte Auszeichnung zog Bolt mit dem früheren marokkanischen Mittel- und Langstreckenläufer Hicham El Guerrouj gleich, der 2001, 2002 und 2003 Welt-Leichtathlet geworden war.

Der jamaikanische Ausnahmesprinter kündigte am Rande der Wahlveranstaltung an, bei den Olympischen Spielen in London auch in der 4x400-m-Staffel zur Verfügung zu stehen. «Wenn man mich braucht, könnte ich im Final laufen», so Bolt am Rande der Verleihung der Preise für die besten Leichtathleten des Jahres in Monaco. Ohne den 25-jährigen Weltrekordler holten die Jamaikaner in Daegu WM-Bronze, mit ihm würden die Chancen auf Gold zweifelsfrei ansteigen, da er die volle Bahnrunde in weniger als 44 Sekunden meistern kann. Bolt zeigte sich laut BBC auch überzeugt, dass ein Sieg in Reichweite liegt: «Ich werde wahrscheinlich gut in Form sein, und ich weiss, dass sie in Jamaika Fortschritte auf dem 4x400-Meter-Level machen.» Das letzte Mal, als Jamaika den Sieg in dieser Disziplin für sich beanspruchen konnte, war bei den Spielen in der finnischen Hauptstadt Helsinki 1952.

Wie einst Lewis und Owens?

War er in diesem Jahr noch zeitweilig von Problemen an der Achillessehne und am Rücken geplagt, welche ihn beim Starten behinderten, fühlt er sich wieder gut. «Ich habe kein Problem, und ich habe mit intensivem Training begonnen.»

Sollte Usain Bolt tatsächlich über 100, 200 sowie in der 4x100- und 4x400-Meter-Staffel antreten, könnte er damit den Erfolg von Carl Lewis egalisieren. Dieser gewann bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles viermal Gold, eine Marke die seither kein Sprinter mehr erreicht hatte. Lewis gewann damals sowohl über 100 und 200 Meter als auch in der Staffel über 4x100 m und im Weitsprung. Dies schaffte zuvor nur Jesse Owens. Der US-Amerikaner gewann in denselben Disziplinen viermal Gold an den Olympischen Spielen 1936 in Berlin. Da Owens afroamerikanischen Ursprungs war, war dies sehr zum Ärger der Organisatoren.

Pearson beste Athletin

Bei den Frauen wurde der australischen Hürdensprint-Weltmeisterin Sally Pearson die Auszeichnung zuerkannt. Die 25-jährige Australierin ist die erste Ozeanierin, welche die seit 1988 vergebene Auszeichnung erhalten hat.

si/ot

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch