ABO+

«Wir fuhren 400 Kilometer durch den Rauch»

Die Zürcher Olympia-Medaillenhoffnung Jeannine Gmelin hat wegen der Naturkatastrophe in Australien ihr Trainingslager vorzeitig abgebrochen. Die 29-jährige Ruderin spricht über verheerende Bilder und emotionale Schmerzen.

hero image

Jeannine Gmelin, die Naturkatastrophe in Australien wird jeden Tag verheerender. Was lösen die Bilder heute in Ihnen aus? Es ist krass, und heute ist die Situation noch viel schlimmer, als damals, als ich da war. Das Ausmass nimmt immer mehr zu, und ist nicht greifbar. Ich kann aber erst wirklich einschätzen wie dramatisch es ist, weil ich überhaupt vor Ort war.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt