Zum Hauptinhalt springen

238,5 m – Schweizer Rekord für Ammann

Der Toggenburger sprang beim zweiten Skiflug-Wettkampf in Vikersund mit 238,5 einen Schweizer Rekord und wurde Vierter.

In guter Fluglaune: Simon Ammann.
In guter Fluglaune: Simon Ammann.
Keystone

Skiflug-Weltmeister Simon Ammann verfehlte nach seinem 3. Rang vom Samstag mit 209,5 und 238,5 m das Podest um 1,2 Zähler. Dies dürfte ihm angesichts seines Schweizer Rekords egal sein. Der Olympiaheld steigerte seinen Bestwert aus dem März 2010 in Planica um 2 Meter und jubelte im Auslauf wie ein Sieger.

Evensen und Schlierezauer, die am Samstag ex aequo gewonnen hatten, flogen auch am Sonntag der Konkurrenz davon. Der Österreicher fing im zweiten Durchgang mit 237,5 m und zwei Luken weniger Anlauf als Ammann den Norweger noch ab und feierte seinen 34. Weltcupsieg.

Morgenstern gewinnt Gesamtweltcup

Rang drei ging am Sonntag an Adam Malysz. Ammanns Rückstand hatte am Samstag umgerechnet 39 Meter betragen, der Pole verlor diesmal auf den zweitklassierten Evensen 24 Meter. Das Springen am Sonntag wurde auch von Pfiffen des Publikums begleitet. Um die beiden Ausnahme-Athleten Evensen und Schlierenzauer zu schützen, wurde der Anlauf im ersten Umgang frühzeitig auf Luke 0 heruntergesetzt. Der Rest des Feldes kam mit der kürzest möglichen Anlauflänge kaum zurecht und musste froh sein, wenn der Flug über 200 ging.

Thomas Morgenstern sicherte sich vorzeitig den Gewinn der grossen Kristallkugel und tritt die Nachfolge von Ammann an. In den drei ausstehenden Springen kann er vom Schweizer nicht mehr eingeholt werden.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch