Zum Hauptinhalt springen

Alpin-Spezialistin Mägert-Kohli tritt zurück

Eine der besten Schweizer Alpin-Snowboarderinnen beendet knapp zwei Jahre vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi ihre Karriere.

Fränzi Mägert-Kohli letzten Oktober an einem Rennen in Holland.
Fränzi Mägert-Kohli letzten Oktober an einem Rennen in Holland.
Oliver Kraus

Fränzi Mägert-Kohli, 2009 in Gangwon (SKor) Weltmeisterin im Parallelslalom, hat ihren Rücktritt erklärt. Die 30-jährige Steffisburgerin begründet den Schritt damit, dass die Trainer-Situation keine Fortsetzung der Laufbahn zulasse.

Mit Christian Rufer, der sie an die Weltspitze begleitet habe, habe sie sich keine weitere Zusammenarbeit mehr vorstellen können. Und eine andere Lösung lasse sich nicht realisieren. Sie habe seit Februar einen Privat-Trainer gesucht, diesen auch gefunden, doch keine Sponsorengelder auftreiben können. Das Engagement sei schliesslich an der Finanzierung gescheitert und eine Rückkehr ins Schweizer Nationalteam käme für sie nicht mehr infrage.

2007 in Arosa hat Mägert-Kohli eine weitere WM-Medaille gewinnen können (Bronze im Parallelriesenslalom). Zum Palmares gehören auch sieben Weltcup-Siege. Bei ihrer einzigen Olympia-Teilnahme 2010 in Vancouver war sie chancenlos.

si/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch