Zum Hauptinhalt springen

Ammann fliegt wieder weit

Simon Ammann schafft es beim Skifliegen in Oberstdorf als Dritter erstmals in dieser Saison auf das Podest.

Nach 18 erfolglosen Wettkämpfen wieder unter den Top 3: Simon Ammann.
Nach 18 erfolglosen Wettkämpfen wieder unter den Top 3: Simon Ammann.
Keystone

Nach Platz 4 im ersten Durchgang verhalf Ammann der mit 213,5 Metern viertlängste Flug des Finals aufs Treppchen. Der vierfache Olympiasieger kommt damit im Hinblick auf die Skiflug-WM vom 23. bis 26. Februar in Vikersund in Form. Sein zuvor bestes Ergebnis dieses Winters hatte Ammann am 4. Februar mit Platz 5 auf der Grossschanze von Predazzo erzielt.

In Oberstdorf stieg Ammann zum 63. Mal in seiner Karriere auf ein Weltcup-Podest. Allerdings hat der Toggenburger eine lange Durststrecke hinter sich. 18 Wettkämpfe gingen vorbei, ohne dass ihm ein Top-3-Ergebnis gelang. Ammanns letzter Sieg datiert vom 13. März letzten Jahres, damals setzte er sich in Lahti durch.

Dominiert wurde das Skifliegen in Oberstdorf von Martin Koch. Dem 30-jährigen Österreicher gelangen mit 218 und 221,5 Metern die weitesten Sprünge des Tages. Bei 239 Weltcup-Starts gelangen Koch erst drei Siege. Sie zeigen auf, dass er eine Affinität für das Skifliegen hat. Koch siegte vor Jahresfrist in Oberstdorf und vor 13 Monaten beim Skifliegen in Harrachov. Zwischen ihn und Ammann schob sich in Oberstdorf Daiko Ito.

Oberstdorf (De). Weltcup. Skifliegen. Schlussklassement: 1. Martin Koch (Ö) 443,4 (218/221,5). 2. Daiko Ito (Jap) 433,2 (209/209,5). 3. Simon Ammann (Sz) 429,5 (204,5/213,5). 4. Robert Kranjec (Sln) 424,0 (198/200). 5. Roman Koudelka (Tsch) 422,8 (203,5/211,5). 6. Kamil Stoch (Pol) 422,3 (197,5/216).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch