Zum Hauptinhalt springen

Auf dem langen Weg zurück

Im August wurde bei Marc Pfister Hodenkrebs diagnostiziert. Nach Operation und Chemotherapie ­versucht der Skip des Teams Adelboden im Spitzensport wieder Fuss zu fassen. Ab morgen duelliert sich seine Equipe an den EM-Trials in Biel.

Solidarisch: Marc Pfister fielen nach der Chemotherapie die Haare aus. Aus Solidarität rasierten sich Enrico Pfister und Raphael Märki ebenfalls den Kopf. Simon Gempeler wollte indes seine Haarpracht behalten (von links).
Solidarisch: Marc Pfister fielen nach der Chemotherapie die Haare aus. Aus Solidarität rasierten sich Enrico Pfister und Raphael Märki ebenfalls den Kopf. Simon Gempeler wollte indes seine Haarpracht behalten (von links).
zvg/Roland Beck

Die Mütze sitzt leicht schräg auf seinem Kopf, er hat sie mit Bedacht angezogen. Marc Pfister setzt sich an einen Tisch, nimmt einen Schluck Kaffee und beginnt zu erzählen. «Wenn ich mir über den Kopf streichen würde, hätte ich die Hand voller Haare.» Deshalb die Mütze. Mitte August war es, als er sich plötzlich unwohl fühlte, «ich hatte keine Schmerzen, aber ich spürte, das etwas nicht stimmte.» Also liess sich Pfister untersuchen und erhielt eine niederschmetternde Dia­gnose: Hodenkrebs. «Als ich die Praxis verliess, stand ich unter Schock», sagt der 27-Jährige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.