Zum Hauptinhalt springen

Die Berner Ski-Nachwuchshoffnungen

Das Schweizer Ski-Team reist zuversichtlich an die Junioren-WM nach Kanada. Im 16-köpfigen Aufgebot befinden sich mit Joana Hählen, Luca Aerni und Nils Mani auch drei Berner Talente. Sie alle haben reelle Medaillenchancen.

Ruhe vor dem Sturm: Der Diemtigtaler Nils Mani bereitetet sich auf der heimischen Grimmialp auf die Junioren-WM vor.
Ruhe vor dem Sturm: Der Diemtigtaler Nils Mani bereitetet sich auf der heimischen Grimmialp auf die Junioren-WM vor.
Susanne Keller
Nils Mani, der einzige Oberländer am Lauberhorn, erreichte gleich einen ehrenvollen Podestplatz an der ersten Europacup-Abfahrt in Wengen.
Nils Mani, der einzige Oberländer am Lauberhorn, erreichte gleich einen ehrenvollen Podestplatz an der ersten Europacup-Abfahrt in Wengen.
Ferdinand Waespe
Aerni durfte diese Saison schon im Weltcup Erfahrung sammeln.
Aerni durfte diese Saison schon im Weltcup Erfahrung sammeln.
Andreas Blatter
1 / 6

Nils Mani – Naturbursche mit Hang zum Tempo

Die Erwartungshaltung für die am Donnerstag mit dem Riesenslalom der Frauen beginnende Junioren-Weltmeisterschaft im kanadischen Québec ist hoch. 2011 in Crans Montana war die Schweiz mit elf Medaillen die erfolgreichste Nation. Auch 2012 in Roccaraso (It) schnitt das Schweizer Juniorenteam hervorragend ab. Obwohl die Abfahrt der Frauen, eine Schweizer Paradedisziplin, dem schlechten Wetter zum Opfer fiel, gab es acht Medaillen (siehe Kasten). Zwei davon holte sich Nils Mani aus Schwenden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.