Zum Hauptinhalt springen

«Dürfen keine Zeit verlieren»

Frauenchef Hans Flatscher nimmt die morgen beginnende Weltcupsaison mit einer jungen Equipe in Angriff. Vor dem Riesenslalom in Sölden spricht der 47-jährige Österreicher über Rücktritte, die Rolle von Lara Gut und die Aussichten für die Heim-WM.

Hans Flatscher befindet sich nur auf dem Bild vor dem Gipfel (des Matterhorns) – in der Realität steht dem Frauencheftrainer viel Aufbauarbeit bevor.
Hans Flatscher befindet sich nur auf dem Bild vor dem Gipfel (des Matterhorns) – in der Realität steht dem Frauencheftrainer viel Aufbauarbeit bevor.
Keystone

Als sich Dominique Gisin im Januar, einen Monat vor der WM in Beaver Creek, verletzte, sprachen Sie im Zusammenhang mit Ihrem Team von einer wackelnden Hütte. Wie sieht es heute aus – steht die Hütte noch?

Hans Flatscher: Ja, und wir haben Sie wieder etwas gefestigt. Wobei die jetzige Belegschaft nicht mehr viel mit jener des letzten Winters zu tun hat. Dafür ist sie gesund und voll belastbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.