Zum Hauptinhalt springen

Ein neues Gesicht in der Berner Kälte

Neuling Florent Amodio führt an der Eiskunstlauf-EM nach dem Kurzprogramm, Favorit Brian Joubert ist nur Siebter. Und Sarah Meier hatte für heute Losglück.

Der Franzose Florent Amodio liegt vor der Kür auf Platz 1.
Der Franzose Florent Amodio liegt vor der Kür auf Platz 1.
Keystone

Sie harrten aus. Bis zuletzt. Bis am späten Abend mit dem deutschen Paar Aliona Sawtschenko und Robin Szolkowy die ersten Goldgewinner der «Wolldecken-EM» in Bern feststanden. Gegen 5000 Zuschauer, bewehrt mit den rauen Teilen aus Armeebeständen, mit Mützen, Halstüchern und Handschuhen, trotzten der Kälte in der PostfinanceArena. Und sie kreierten für die Sieger, die kommende Woche auch in Zürich bei Art on Ice sein werden, eine würdige Atmosphäre. Nur Zyniker finden, dass die Wettkämpfe in der frostigen Umgebung auch Win-win-Situationen provozieren. Dann nämlich, wenn das Publikum auch bei bescheidener Darbietung zu Applaus ansetzt, einfach um zu ein wenig Bewegung und Wärme zu kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.