Zum Hauptinhalt springen

Hirscher siegt – Exploit eines norwegischen Teenagers

Der österreichische Technikspezialist Marcel Hirscher gewinnt den Slalom von Levi vor seinem Landsmann Mario Matt. Dritter wird ein erst 19-jähriger Norweger.

Auch in dieser Saison das Mass aller Dinge: Marcel Hirscher (m.) mit dem zweitplatzierten Mario Matt und dem jungen Henrik Kristoffersen, der auf Rang 3 fuhr.
Auch in dieser Saison das Mass aller Dinge: Marcel Hirscher (m.) mit dem zweitplatzierten Mario Matt und dem jungen Henrik Kristoffersen, der auf Rang 3 fuhr.
Keystone

Weltmeister und Disziplinen-Weltcupsieger Marcel Hirscher holte den 100. Slalom-Weltcupsieg der österreichischen Männer. Schon nach dem ersten Lauf hatte Hirscher vorne gelegen. Im zweiten Durchgang legte der 24-jährige Salzburger noch einmal zu. Wie schon am Vortag die 18-jährige Mikaela Shiffrin realisierte auch Hirscher in beiden Läufen Bestzeit. So distanzierte er schliesslich seinen zehn Jahre älteren Landsmann Mario Matt um 0,62 Sekunden.

Gleichzeitig setzte Hirscher seine imposante Serie fort. Im letzten Winter war er in allen neun Slaloms aufs Podium gefahren, in Levi nun, wo er im Vorjahr hinter dem Schweden André Myhrer Zweiter geworden war, errang er seinen 19. Weltcupsieg, den 11. im Slalom. Letztmals ist Hirscher beim Weltcup-Finale im März 2012 in Schladming in einem Slalom ausgefallen.

Exploit des norwegischen Neulings

Der erst 19-jährige Norweger Henrik Kristoffersen, der mit der Nummer 20 ins Rennen gegangen war, klassierte sich im 3. Rang. Der aktuelle Junioren-Weltmeister in der Kombination verbesserte damit seine persönliche Bestmarke markant. Sein bisher bestes Ergebnis war der 11. Rang, den er im Vorjahr ebenfalls in Levi belegt hatte.

Der Deutsche Felix Neureuther, der WM-Zweite von Schladming und auch Zweitklassierte nach dem ersten Lauf, fiel im zweiten Durchgang mit einem Fehler aus der Entscheidung.

Niederlage für die Schweizer

Die Schweizer kassierten eine herbe Schlappe. Keiner aus dem siebenköpfigen Team konnte sich für den zweiten Lauf qualifizieren. Am nächsten dran war der Nidwaldner Markus Vogel, der auf Platz 34 kam. Ihm fehlten 12 Hundertstel.

Rangliste:

Levi (Fi). Weltcup-Slalom der Männer: 1. Marcel Hirscher (Ö) 1:45,42. 2. Mario Matt (Ö) 0,62. 3. Henrik Kristoffersen (No) 0,93. 4. Ivica Kostelic (Kro) 1,22. 5. Mattias Hargin (Sd) 1,29. 6. Patrick Thaler (It) 1,73. - Ferner, nicht für den 2. Lauf qualifiziert: 34. Markus Vogel (Sz) 1,70. 38. Daniel Yule (Sz) 1,80. 40. Marc Gini (Sz) 1,90. 54. Reto Schmidiger (Sz) 2,28. 62. Luca Aerni (Sz) 2,82. 66. Ramon Zenhäusern (Sz) 3,06. 68. Justin Murisier (Sz) 3,14.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch