Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin gesund und kann Gas geben»

Lara Gut überzeugte in St. Moritz in der Super-Kombi aus Super-G und Slalom. Sie wurde Fünfte, so gut war sie in der Disziplin nur einmal – vor ziemlich genau vier Jahren, ebenfalls im Engadin.

Starker Slalom: Obwohl Lara Gut diese Disziplin praktisch nicht trainiert hat, legt sie in der Super-Kombination von St. Moritz einen tadellosen Lauf hin und verliert nur wenige Plätze.
Starker Slalom: Obwohl Lara Gut diese Disziplin praktisch nicht trainiert hat, legt sie in der Super-Kombination von St. Moritz einen tadellosen Lauf hin und verliert nur wenige Plätze.
Keystone
Nach dem Super-G nur eine Hunderstelsekunde hinter der überragenden Siegerin Tina Maze, startet Gut aus Position 2 für den Slalom am Nachmittag. Am Ende schaut Rang 5 für die Tessinerin heraus.
Nach dem Super-G nur eine Hunderstelsekunde hinter der überragenden Siegerin Tina Maze, startet Gut aus Position 2 für den Slalom am Nachmittag. Am Ende schaut Rang 5 für die Tessinerin heraus.
Keystone
Die Schweizerin fühlt sich offenbar wieder befreit und wohl in ihrer Haut, wie sie auch im Interview gegenüber  erklärt.
Die Schweizerin fühlt sich offenbar wieder befreit und wohl in ihrer Haut, wie sie auch im Interview gegenüber erklärt.
Keystone
1 / 6

Lara Gut, das war ein wilder Ritt im Slalom. Na, na, wir wollen nicht gleich übertreiben! Ich habe im Sommer nur gerade drei Tage Slalom trainiert.

Von dosiertem Risiko war nicht viel zu sehen. Ich fühle mich einfach sehr gut im Moment. Es ist wie vor zwei, drei Jahren, ich stehe gut auf den Ski, sie machen wieder, was ich will. Bei meinen letzten sieben Slalomstarts bin ich sechsmal im ersten Lauf ausgeschieden, deshalb ist es schon schön, dass ich bis ins Ziel gekommen bin. Aber man darf nicht vergessen: Es war kein wahnsinnig schwierig gesteckter Lauf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.