Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin in dieser Welt ein wenig gefangen»

Anlässlich der heutigen Qualifikation in Kuusamo nimmt Simon Ammann seine 20. Weltcupsaison in Angriff. Vor dem Abflug nach Finnland sprach der Toggenburger über die Problematik des Beinwechsels bei der Landung, seine Zukunft als Skispringer und seinen Sohn.

Simon Ammann: «Einen ganz weiten Sprung zu setzen, wird mir immer Probleme bereiten.»
Simon Ammann: «Einen ganz weiten Sprung zu setzen, wird mir immer Probleme bereiten.»
Keystone

Mit welchen Gefühlen reisen Sie nach Kuusamo?Simon Ammann: Es war schon einfacher als in diesem Jahr. Aber ich habe die Chance, das Momentum auf meine Seite zu bringen.

Wie meinen Sie das?Ich kann in der Wettkampfphase verhältnismässig viel entwickeln. In der Vorbereitung war von sehr gut bis ziemlich schlecht alles ­dabei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.