Zum Hauptinhalt springen

Marcel Hirscher siegt in Alta Badia überlegen

Im Riesenslalom auf der «Gran Risa» in Alta Badia holt sich Marcel Hirscher seinen 5. Sieg in Folge. Justin Murisier verpasst das Podest als Vierter knapp.

Österreichischer Jubel: Marcel Hirscher deklassiert die Konkurrenz und gewinnt den Riesenslalom in Alta Badia überlegen.
Österreichischer Jubel: Marcel Hirscher deklassiert die Konkurrenz und gewinnt den Riesenslalom in Alta Badia überlegen.
AP Photo/Alessandro Trovati
In einer eigenen Liga: Mit seinem fünften Riesenslalom-Sieg in Folge in Alta Badia ist Hirscher nun alleiniger Rekordhalter.
In einer eigenen Liga: Mit seinem fünften Riesenslalom-Sieg in Folge in Alta Badia ist Hirscher nun alleiniger Rekordhalter.
AP Photo/Marco Trovati
Von den anderen Schweizer fährt keiner in die Top 15. Luca Aerni schafft es aber mit Startnummer 72 in den zweiten Lauf und holt sich auf Rang 21 Weltcup-Punkte.
Von den anderen Schweizer fährt keiner in die Top 15. Luca Aerni schafft es aber mit Startnummer 72 in den zweiten Lauf und holt sich auf Rang 21 Weltcup-Punkte.
AP Photo/Marco Trovati
1 / 6

Justin Murisier schafft mit Rang 4 im Weltcup-Riesenslalom in Alta Badia erneut ein Bestergebnis in dieser Disziplin. Den ersten Podestplatz verpasste der Walliser um 25 Hundertstel. Murisier hatte nach dem ersten Lauf Platz 5 eingenommen - und sich damit erneut die Basis geschaffen, um sich den lang ersehnten ersten Podestplatz im Weltcup zu sichern. Doch wie schon im Oktober vergangenen Jahres in Sölden, als er nach Rang 3 im Zwischenklassement am Ende Siebenter wurde, und vor zwei Wochen in Beaver Creek, wo er nach Platz 4 im ersten Durchgang Fünfter wurde, klappte es wiederum nicht ganz.

Neben Murisier sicherten sich drei weitere Schweizer Weltcup-Punkte. Loïc Meillard (18.) und Gino Caviezel (20.) waren mit ihren Klassierungen selbstredend nicht zufrieden, doch der mit der Nummer 72 gestartete Luca Aerni (21.) konnte ein ausnahmslos positives Fazit ziehen.

Marcel Hirscher in einer eigenen Liga

Grosser Dominator war einmal mehr Marcel Hirscher. Als Führender nach halbem Pensum hatte er lediglich 17 Hundertstel Vorsprung auf den zweitplatzierten Henrik Kristoffersen ausgewiesen, doch am Nachmittag drehte der Salzburger wieder richtig auf und distanzierte den Norweger in der Gesamtwertung um 1,7 Sekunden.

Hirscher fährt bereits wieder so stark wie in den Jahren zuvor. Dass er wegen des Mitte August erlittenen Knöchelbruchs den grössten Teil der Vorbereitung verpasst hat, ist ihm nicht mehr anzumerken. In seiner ersten Zwischenbilanz hat er schon wieder beeindruckende Werte stehen. Von den fünf bestrittenen Weltcup-Rennen in diesem Winter gewann er drei. Im Riesenslalom in Alta Badia ist Hirscher ohnehin kaum zu bezwingen. Den Klassiker auf der Gran Risa entschied Hirscher zum bereits fünften Mal in Folge für sich.

Alta Badia (It). Weltcup-Riesenslalom der Männer:

1. Marcel Hirscher (AUT) 2:25,42. 2. Henrik Kristoffersen (NOR) 1,70 zurück. 3. Zan Kranjec (SLO) 1,82.

4. Justin Murisier (SUI) 2,07.

5. Ted Ligety (USA) 2,23. 6. Matts Olsson (SWE) 2,27. 7. Manuel Feller (AUT) 2,33. 8. Luca De Aliprandini (ITA) 2,50. 9. Alexis Pinturault (FRA) 2,80. 10. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) 2,85. Ferner: 18. Loïc Meillard (SUI) 3,46. 20. Gino Caviezel (SUI) 3,80. 21. Luca Aerni (SUI) 3,98.

SDA/lif

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch