Zum Hauptinhalt springen

Neureuther gewinnt Nachtslalom – drei Schweizer im Final

Der Deutsche Felix Neureuther triumphiert in Madonna di Campiglio vor seinem Landsmann Fritz Dopfer. Die Schweizer Fahrer Murisier, Yule und Aerni landeten im Finaldurchgang in den Schlussrängen.

Felix Neureuther nach seinem Erfolg in Madonna di di Campiglio.
Felix Neureuther nach seinem Erfolg in Madonna di di Campiglio.
Keystone

Die beiden Deutschen Felix Neureuther und Fritz Dopfer hatten bereits bei Halbzeit an der Spitze gelegen. Am Schluss war Neureuther 0,82 Sekunden schneller. Dritter wurde der Schwede Jens Byggmark. Eine Enttäuschung erlebte der als Top-Favorit gestartete Marcel Hirscher. Der Österreicher kam nicht über Platz 7 hinaus. Dadurch bleibt er im Gesamtweltcup um 34 Punkte hinter Kjetil Jansrud.

Aus dem Schweizer Team haben die drei (jungen) Fahrer Justin Murisier, Daniel Yule und Luca Aerni den Sprung in den Final-Durchgang geschafft. Sie landeten auf den Schlussrängen 22 bis 24. Für das Bestresultat sorgte Murisier. Der 22-jährige Walliser hatte sich mit der hohen Startnummer 56 bei schlechten Pistenbedingungen in den zweiten Lauf gekämpft, ehe er in der Entscheidung noch fünf Plätze gut machen konnte. Nach seinem 12. Rang im Riesenslalom von Sölden konnte sich Murisier zum zweiten Mal in dieser Weltcup-Saison in den Top 30 einreihen. Das einstige Supertalent, das neu auf Völkl fährt, muss nach zwei Kreuzbandrissen und Rückenproblemen seine Karriere neu lancieren.

Daniel Yule (23.) musste nach seinen Top-15-Klassierungen in Levi und Are, mit denen er sich das WM-Ticket gesichert hatte, einen kleinen Rückschlag einstecken. Luca Aerni (24.) musste im zweiten Lauf einen Rückfall um sechs Positionen hinnehmen, der Berner kam aber immerhin erstmals in dieser Saison zu Punkten. Für ihn, der in der Saison-Vorbereitung durch eine Diskushernie behindert worden war, ist dies ein kleiner Aufsteller.

si/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch