Zum Hauptinhalt springen

Nur Schweizer Duo – und Diebe im Hotel

Beat Feuz und Silvan Zurbriggen bestreiten als einzige Fahrer seitens von Swiss-Ski die WM-Superkombination in Garmisch. Derweil trieben sich im Schweizer Hotel Diebe herum.

Langfinger erwischt: In diesem Hotel haben Diebe versucht, die Schweizer Fahrer zu beklauen.
Langfinger erwischt: In diesem Hotel haben Diebe versucht, die Schweizer Fahrer zu beklauen.

Der Bündner Sandro Viletta will sich ganz auf den Riesenslalom konzentrieren und verzichtet auf die morgige Super-Kombination. Somit werden nur der Walliser Zurbriggen und der Berner Feuz die Schweiz in dieser Disziplin vertreten. Nach der Absage von Ivica Kostelic stehen die Chancen für eine WM-Medaille für Zurbriggen recht gut.

Die Schweizer WM-Delegation in Oberbayern hat mit Stand am Sonntag eine WM-Silbermedaille von Didier Cuche gewonnen sowie vier lederne Medaillen in ihrem Palmares vorzuweisen (zweimal von Lara Gut und je einmal von Dominique Gisin und Cuche). Beinahe wären die Schweizer Skifahrer am letzten Freitag in ihrem komfortablen Hotel bestohlen worden: Drei Männer und eine Frau machten sich hinter dem Material von Swiss-Ski her. Und ausgerechnet am 24. Geburtstag von Feuz hatten es die Langfinger auf das Handy des Emmentalers abgesehen.

Weit kam die Diebesbande allerdings nicht: Die Polizei legte gemäss dem Fachportal Skionline den Strolchen noch im Hotel Handschellen an und führte sie ab – hinter die schwedischen Gardinen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch