Ragettli fliegt bereits wieder

Vier Wochen musste die Schweiz ohne ihren liebsten Freeskier Andri Ragettli auskommen. Nach einem Teilriss des Innenbandes springt der Flimser wieder über Kicker.

Andri Ragettli tobt sich auf der Piste aus. (Video: Youtube/Andri Ragettli)

Ende Januar die Hiobsbotschaft für Andri Ragettli: Wie eine Untersuchung an der Zürcher Universitätsklinik Balgrist ergab, hatte sich der zweifache Weltcup-Gesamtsieger im Slopestyle einen Teilriss des Innenbandes am rechten Knie zugezogen. Kurz vor dem Start der Freestyle-Weltmeisterschaften war die Verletzung für den 20-jährigen Bündner umso bitterer, da er zu den Medaillenkandidaten gezählt hatte.

Prognostizierten die Ärzte Ragettli noch eine Ausfallzeit von sechs bis acht Wochen, so überrascht er jetzt sein ganzes Umfeld mit seiner Rückkehr in den Schnee. Nur vier Wochen nach der ärztlichen Diagnose fliegt der Flimser in Laax wieder über Kicker und meistert die Rails, wie er in seinem neusten Vlog seinen Fans demonstriert.

Noch ist aber nicht alles rosig beim Bündner: Das Knie bereite ihm bei einzelnen Grabs immer noch Schmerzen. Und ob er mit dem Swiss-Ski-Team am Freitag in die Vereinigten Staaten reist, wo am 9. März in Mammoth der nächste Event im Slopestyle-Weltcup stattfindet, ist ungewiss.

erh

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt