Zum Hauptinhalt springen

Saisonende für Beat Feuz

Beat Feuz befindet sich weiterhin in ärztlicher Behandlung und schliesst eine Rückkehr auf die Skipiste in dieser Saison aus.

Problemknie: Wieder macht das linke Knie Beat Feuz einen Strich durch die Rechnung.
Problemknie: Wieder macht das linke Knie Beat Feuz einen Strich durch die Rechnung.
Keystone
Hahn im Korb: Beim Skiweltcup in Krasnaya Polyanain auf der Olympiastrecke von Sotschi 2014 in Russland am 11. Februar 2012 stand er wieder ganz oben.
Hahn im Korb: Beim Skiweltcup in Krasnaya Polyanain auf der Olympiastrecke von Sotschi 2014 in Russland am 11. Februar 2012 stand er wieder ganz oben.
Keystone
Nach mehreren Spitalaufenthalten ist der Zustand von Beat Feuz stabil. Trotzdem gibt er am 21. November bekannt, dass er die Saison beendet, bevor sie für begonnen hat.
Nach mehreren Spitalaufenthalten ist der Zustand von Beat Feuz stabil. Trotzdem gibt er am 21. November bekannt, dass er die Saison beendet, bevor sie für begonnen hat.
Hans Wüthrich, Keystone
1 / 10

Beat Feuz' Zustand hat sich mittlerweile stabilisiert. Eine Rückkehr auf die Rennpiste schliesst er für diese Saison jedoch aus. Die Ursache der Entzündung in seinem linken Knie ist weiterhin nicht eindeutig erklärbar. Die ersten Anzeichen verspürte Feuz noch vor seiner Abreise aus Sölden. In störendem Ausmass traten sie jedoch erst nach dem Entscheid auf, im Rennen nicht an den Start zu gehen. Nach der raschen Erstversorgung vor Ort durch den Swiss-Ski-Teamarzt und der Überweisung in ein Berner Spital wurden in den vergangenen Wochen mehrere Spülungen des Kniegelenks vorgenommen, um die Erreger der Entzündung zu beseitigen.

Am vergangenen Wochenende hat sich die Situation ein weiteres Mal verschlechtert und eine Verlegung ins Inselspital Bern wurde unumgänglich. Die Spezialisten stellten bei Feuz erneut steigende Entzündungswerte im Knie und kleine Blutungen in der Gelenkkapsel fest. Diese sogenannten Gefässerweiterungen konnten mit einem Katheter von der Leiste aus mittels Mikrospiralen verschlossen werden. Zudem wurde bereits früher eine sehr milde erhöhte Blutungsneigung festgestellt. Anschliessend wurde das bestehende Blut arthroskopisch aus dem Knie entfernt und damit es nicht zu einer erneuten Blutung im Gelenk kommt, wurden weitere therapeutische Massnahmen ergriffen. Die potenziellen Entzündungserreger werden weiterhin medikamentös bekämpft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch