Zum Hauptinhalt springen

YB hat Chance auf den Leaderthron

Im heutigen Spitzenspiel der 20. Runde bietet sich für YB bei Leader Basel die Chance, die Tabellenführung in der Super League zu übernehmen.

Erstmals seit der 7. Runde könnten die Young Boys wieder zuoberst in der Tabelle stehen. Dafür müssen die Berner aber Aussergewöhnliches leisten, nämlich in Basel gewinnen. Der vierfache Meister behielt zuletzt in den Duellen zwischen den beiden finanziell stärksten Mannschaften der Liga fast immer die Oberhand. Von den letzten 16 Direktbegegnungen entschieden die Berner nur eine für sich - im Mai 2012, als der FCB sich bereits zum Meister gekrönt hatte.

"Wir gehen selbstbewusst nach Basel", versichert Steve von Bergen dennoch. Der Internationale wird im St. Jakobs-Park wohl erstmals an der Seite seines neuen Teamkollegen Milan Vilotic verteidigen. Während YB die Personalsorgen in der Abwehr losgeworden ist, muss der FC Basel weiterhin auf Fabian Schär und Ivan Ivanov verzichten.

"Eine Vorentscheidung ist das Spiel gegen YB nicht", merkte Murat Yakin an. Der FCB-Coach würde aber gern "ein Zeichen setzen". Die Basler sind seit der 10. Runde Leader der Super League.

In der zweiten Partie vom Samstag empfängt Thun den FC Luzern. Seit fast sechs Jahren warten die Innerschweizer auf einen Sieg in Thun. Diese Saison dürfte ein Erfolg auch schwierig werden, denn nach Verlustpunkten war bisher keine Mannschaft zuhause erfolgreicher als die Berner Oberländer. Nur der FC Basel konnte in Thun gewinnen.

Basel - Young Boys (2:2, 2:1). - Samstag, 19.45 Uhr. - SR Hänni. - Absenzen: Ivanov, Schär, Sio (alle verletzt); Wölfli, Simpson, Dubai, Bürki (alle verletzt), Steffen, Costanzo (beide gesperrt). - Fraglich: Stocker, Diaz; Spycher, Afum.

Thun - Luzern (bisherige Spiele in dieser Saison: 1:1, 1:1). - Samstag, 19.45 Uhr. - SR Amhof. - Absenzen: Hediger, Bättig, Schindelholz, Marco Schneuwly (alle verletzt); Wiss, Rangelov, Affolter, Lezcano, Bento (alle verletzt), Renggli (gesperrt). - Fraglich: Schenkel; keiner.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch