Zum Hauptinhalt springen

ZSC demütigt den HCD

Der Titelverteidiger HC Davos befindet sich in arger Schieflage. Nach der 2:4-Heimniederlage verlieren die Bündner auch das zweite Spiel der Viertelfinalserie gegen die ZSC Lions, diesmal 1:6.

Im Gegensatz zum Donnerstag war der Sieg des ZSC diesmal absolut verdient. Die sehr spritzig wirkenden Lions drückten der Partie klar den Stempel auf, spielten phasenweise wie im Rausch. Hinten agierten die Gastgeber sehr diszipliniert; sie kassierten nur eine Zweiminuten-Strafe und gestanden den Davosern wenig zu.

Der Zürcher Topskorer Jeff Tambellini hatte die Lions bereits nach 128 Sekunden aus kurzer Distanz in Front gebracht. In der 10. Minute erhöhte Domenico Pittis in Überzahl auf 2:0. In der 17. Minute kam der HCD durch Ramon Untersander praktisch aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. Nach der zweiten Pause erhöhten Cyrill Bühler (43.), Mark Bastl (47.) und zweimal Patrik Bärtschi (51./55.) auf 6:1 und sorgten für bei den Fans für Begeisterungsstürme.

ZSC Lions - Davos 6:1 (2:1, 0:0, 4:0)

Hallenstadion. - 10'012 Zuschauer. - SR Kämpfer/Popovic, Bürgi/Marti. - Tore: 3. Tambellini (Ambühl) 1:0. 10. Pittis (Monnet/Ausschluss Steinmann) 2:0. 17. Untersander (Jan von Arx) 2:1. 43. Bühler (Baltisberger, Schäppi) 3:1. 47. Bastl (Pittis, Seger/Ausschluss Wieser) 4:1. 51. Bärtschi (Kenins) 5:1. 55. Bärtschi (Cunti, Kenins) 6:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Tambellini; Sykora.

ZSC Lions: Flüeler; McCarthy, Seger; Blindenbacher, Geering; Stoffel, Schnyder; Gobbi; Kolnik, Ambühl, Tambellini; Bastl, Pittis, Monnet; Bärtschi, Cunti, Kenins; Baltisberger, Schäppi, Bühler; Schommer.

Davos: Genoni; Stoop, Forster; Guerra, Grossmann; Ramholt, Jan von Arx; Sykora, Marha, Taticek; Camichel, Rizzi, Sejna; Bürgler, Steinmann, Wieser; Kuonen, Back, Hollinger; Untersander, Sieber.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Camperchioli (verletzt), Ziegler, Murphy und Down (alle überzählig). Davos ohne Reto von Arx, Sciaroni, Guggisberg, Joggi (alle verletzt) und Jinman (überzählig). - Timeout Davos (10.). - 14. Pfostenschuss Seger.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch