Zum Hauptinhalt springen

Zurbriggen fehlen 8 Hundertstel zum Sieg

Dem Walliser Silvan Zurbriggen gelang beim Weltcup-Slalom in Alta Badia die grosse Überraschung.

Nur 8 Hundertstel hinter dem siegreichen Österreicher Reinfried Herbst belegte Zurbriggen den 2. Platz, womit der 28-jährige Schweizer zum zweiten Mal in seiner Karriere in einem Weltcup-Slalom aufs Podest kam. Zweiter war Zurbriggen vor fünf Jahren beim Nacht-Slalom von Sestriere. Zugleich sorgte der Walliser für den ersten Schweizer Podestrang im Slalom seit März 2008. Daniel Albrecht stand damals beim Finale in Bormio als Zweiter auf dem Podium.

Silvan Zurbriggen, im Slalom WM-Zweiter 2003, hatte schon im ersten Lauf überzeugt. Mit Nummer 17 setzte er sich auf den vierten Zwischenrang. Danach gelang ihm gar noch eine Steigerung. Mit Bestzeit im zweiten Lauf lockte er die drei bei Halbzeit führenden Österreicher aus der Reserve. Weltcup-Gesamtleader Benjamin Raich schied aus, und der nach dem ersten Lauf führende Manfred Pranger fiel hinter den Schweizer zurück. Nur Herbst, der bereits im bisher einzigen Slalom des Winters in Levi gewonnen hatte, konnte sich noch an Zurbriggen vorbei schieben. Für Herbst war es der insgesamt siebente Weltcupsieg.

Weniger glückhaft kämpfte Marc Gini. Auch der Bündner war nach dem ersten Lauf als Siebenter aussichtsreich platziert, aber im zweiten Durchgang unterlief ihm ein schwerer Fehler, der ihn auf Position 20 abrutschen liess. Carlo Janka schied nach wenigen Toren im ersten Lauf aus, Marc Berthod verpasste die Qualifikation für den zweiten Lauf, und Sandro Viletta musste wegen seiner Verletzung an der Hand auf einen Start verzichten.

Männer- Slalom Alta Badia: 1. Reinfried Herbst 1:49,31. 2. Silvan Zurbriggen (Sz) 0.08. 3. Manfred Pranger (Ö) 0,17. 4. Manfred Mölgg (It) 0,50. 5. Michael Janyk (Ka) 0,67. 6. Giuliano Razzoli (It) 0,99. 7. Julien Lizeroux (Fr) 1,30. 8. Giorgio Rocca (It) 1,59. 9. Jimmy Cochran (USA) 1,70. 10. Axel Baeck (Sd) 1,76. 11. Patrick Thaler (It) 1,97. 12. Brad Spence (Ka) 2,10. 13. Jens Byggmark (Sd) 2,13. 14. Filip Tejbal (Tsch) 2,20. 15. Maxime Tissot (Fr) 2,5. - Ferner: 20. Marc Gini (Sz) 2,60. 28. Urs Imboden (Mol/Sz) 3,81.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch