Zum Hauptinhalt springen

Karrer hext Münsingen zum Sieg

Breitenrain hat in der Promotion League gegen Leader Lausanne-Ouchy eine Lektion in Sachen Effizienz erhalten. Derweil sicherte sich der FC Münsingen in einem spektakulären Spiel Punkte.

Rettete seinem FC Münsingen drei wichtige Punkte: Torhüter Patrick Karrer (Archivbild/Andreas Blatter).
Rettete seinem FC Münsingen drei wichtige Punkte: Torhüter Patrick Karrer (Archivbild/Andreas Blatter).

Selbstbewusstsein ist das A und O bei Sportlern. Je höher der Glaube an die eigene Stärke ist, desto leichter fällt es, das Potenzial abzurufen. Die Fussballmannschaft von Stade-Lausanne-Ouchy surft derzeit auf einer Erfolgswelle. ­Etwas überraschend zieren die Waadtländer die Tabellenspitze der Promotion League. Entsprechend selbstsicher treten sie auf.

Neustes Opfer des Lausanner Selbstverständnisses war Breitenrain. Vor allem im ersten Spiel­abschnitt liessen die technisch starken Gäste, bei denen der Langenthaler und ehemalige YB-Spieler Fabian Geiser (35) als Captain und Abwehrchef fungierte, den Ball immer wieder mit einer Leichtigkeit laufen, die typisch ist, wenn das Selbstbewusstsein stimmt.

Lausanne spielte Breitenrain nicht an die Wand, zeigte sich aber effizient, wenn es nötig war, und profitierte nach 22 Minuten von einem Ballverlust des FCB im Mittelfeld. Yanis Lahiouel liess sich die Chance nicht nehmen und brachte die Gäste 1:0 in Führung. Etienne Roland Ndongo erhöhte vor der Pause sogar zum 2:0. Und so konnten die Lausanner in der zweiten Halbzeit in den Ruhemodus schalten und dem FCB das Feld überlassen.

Breitenrain zeigte sich gewillt, probierte und kämpfte; doch der Anschlusstreffer wollte nicht fallen. Ganz anders präsentierten sich die Gäste, die ihren Stiefel routiniert herunterspielten und am Schluss mit zwei Kontertoren, die letztlich zu einem zu hohen 4:0-Sieg führten, nochmals ihre Effizienz und ihr Selbstbewusstsein unter Beweis stellten.

Wahnsinn in Münsingen

Eine unfassbar spannende Schlussphase gab es derweil in Münsingen: 1:1 stand es im Abstiegsduell zwischen den Aaretalern und dem Tabellenletzten La Chaux-de-Fonds, als sich FCM-Stürmer Luca Lavorato davonschlich und in der 84. Minute den scheinbar goldenen 2:1-Siegtreffer schoss.

Doch danach überschlugen sich die Ereignisse. Verteidiger Patrick Funaro sprang der Ball nach einem Corner kurz vor Schluss vermeintlich an die Hand, die Gäste kamen zu einem Penalty. Doch FCM-Goalie Patrick Karrer hielt sowohl den Elfmeter als auch den Nachschuss in extremis und sicherte seinem Team drei extrem wertvolle Punkte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch