Autor:: Mirjam Messerli

News

Die Quote für mehr Chefinnen

Damit mehr Frauen in die Chefetagen einziehen, dürfe der Staat in den Markt eingreifen, findet die freisinnige Berner Nationalrätin Christa Markwalder. Mehr...

Bis auf weiteres geschlossen

Im Kanton Bern werden seit 2013 mehr Restaurants geschlossen als neue eröffnet. Besonders häufig trifft es unterhaltsbedürftige Landgasthöfe. In der Branche ist man besorgt. Mehr...

Ballenberg mit Geldsorgen zum Saisonstart

Hofstetten Die Winterstürme haben Schäden und ein Loch von 100'000 Franken in der Kasse des Freilichtmuseums Ballenberg hinterlassen. Mehr...

Die Präsidentin der GLP tritt zurück

Sandra Gurtner gibt ihr Amt als Präsidentin der Grünliberalen Kanton Bern im Sommer ab. Die Suche nach der Nachfolgerin oder dem Nachfolger läuft. Mehr...

Mängel in Heimen sollen nicht öffentlich gemacht werden

Kanton Bern Die Kantonsregierung lehnt es ab, Mängel in Alters- oder Pflegeheimen zu veröffentlichen. Dies hatte eine grünliberale Grossrätin verlangt. Mehr...

Liveberichte

«Tanz dich frei» endet im totalen Chaos

Am Samstagabend fand in Bern die umstrittene Veranstaltung «Tanz dich frei» statt. Gewaltbereite Teilnehmer richteten massive Schäden an. Erst nach 4 Uhr morgens beruhigte sich die Lage. Mehr...

Interview

«Lieber etwas zu früh in den Kindergarten als zu spät»

Rund 60 Prozent der Kindergärteler im Kanton Bern besuchen das erste Jahr nur mit reduziertem Pensum. Eine gute Lösung, sagt Margrit Stamm, Professorin für Erziehungswissenschaften. Mehr...

«Keine Partei hat eine Direktion für sich gepachtet»

Sie ist die bestgewählte neue Regierungsrätin und mit 39 Jahren die jüngste: Evi Allemann (SP) sieht der Verteilung der Direktionen gelassen entgegen. Mehr...

So stoppen Tourismusregionen die Talfahrt

Von der Krise im alpinen Tourismus ist das Berner Oberland weniger stark betroffen als das Wallis oder Graubünden. Einerseits gibt es im Oberland wirtschaftliche Alternativen, andererseits zeigen kleine, ­innovative Tourismusprojekte den richtigen Weg. Mehr...

Wünsche an die Schweiz aus der Stadt und vom Land

Die Stadt Bern hat knapp 142'000 Einwohnerinnen und Einwohner, Clavaleyres 50. Die beiden Präsidenten haben unsere zehn Fragen zum 1. August beantwortet. Mehr...

«Sozialinspektoren haben auch eine präventive Wirkung»

Für den Kanton lohnt sich der Einsatz von Sozialinspektoren finanziell: Die Massnahme kostet weniger, als dadurch in die Kasse zurückfliesst. Mehr...

Hintergrund

Neues Schuljahr, neue Klasse und neuer Lehrplan

Mit dem Start des neuen Schuljahrs tritt auch der Lehrplan 21 in Kraft. Oberstufenlehrerin Mirella Mirabelli hat sich mit Weiterbildungen vorbereitet. Aufgeregt ist sie vor dem ersten Schultag aber nicht wegen des ­neuen Lehrplans. Mehr...

Lehrmittel, selbst gemacht

Lea von Ballmoos und Marc Ruf unterrichten unter anderem Französisch. Dabei kommt ein Lehrmittel zum Einsatz, das die beiden kurzerhand selber konzipiert und gestaltet haben: «Les bonnes bêtises». Mehr...

7.-Klässler produzieren im Schulzimmer Uhren

Eine 7. Klasse hat an der Technischen Fachschule Bern das Projekt «Hello Robot» ausprobiert. Es soll Jugendliche an die Automation und ­industrielle Fertigung heranführen. Mehr...

Seine Reden übt er im Stall

Am Montag wird SVP-Grossrat Jürg Iseli zum Präsidenten des Kantonsparlaments gewählt. In Zwieselberg führt er einen Landwirtschaftsbetrieb. Das Pendeln zwischen zwei Welten ist für ihn Alltag. Mehr...

«Neue Wirte unterschätzen den Beruf brutal»

Daniel Bumann geht dorthin, wo es fast nichts mehr zu retten gibt. Der Spitzenkoch und TV-Restauranttester sagt, wo es in der Branche krankt. Mehr...

Meinung

Bern & so

Unter Strom

Mirjam Messerli fuhr neulich ein E-Bike – zu Testzwecken. Mehr...

Die Krähen-Kontroverse

Bern Krähen halten die Stadt Bern besetzt. Manche mögen die Vögel, andere nicht. Auch auf der Redaktion der Berner Zeitung sind die Meinungen gespalten. Mehr...

Bern & so

Facebook 1.0

Von analogen Pinnwänden an Postautohaltestellen. Mehr...

Es schneit!

Wenn der Winter den Alltag ausbremst. Mehr...

Die neuen Nachbarn

Für die BZ-Sommerserie Stadt-Land schreiben drei Redaktorinnen über ihren Wohnort. Heute Mirjam Messerli über Hinterkappelen. Mehr...


Die Quote für mehr Chefinnen

Damit mehr Frauen in die Chefetagen einziehen, dürfe der Staat in den Markt eingreifen, findet die freisinnige Berner Nationalrätin Christa Markwalder. Mehr...

Bis auf weiteres geschlossen

Im Kanton Bern werden seit 2013 mehr Restaurants geschlossen als neue eröffnet. Besonders häufig trifft es unterhaltsbedürftige Landgasthöfe. In der Branche ist man besorgt. Mehr...

Ballenberg mit Geldsorgen zum Saisonstart

Hofstetten Die Winterstürme haben Schäden und ein Loch von 100'000 Franken in der Kasse des Freilichtmuseums Ballenberg hinterlassen. Mehr...

Die Präsidentin der GLP tritt zurück

Sandra Gurtner gibt ihr Amt als Präsidentin der Grünliberalen Kanton Bern im Sommer ab. Die Suche nach der Nachfolgerin oder dem Nachfolger läuft. Mehr...

Mängel in Heimen sollen nicht öffentlich gemacht werden

Kanton Bern Die Kantonsregierung lehnt es ab, Mängel in Alters- oder Pflegeheimen zu veröffentlichen. Dies hatte eine grünliberale Grossrätin verlangt. Mehr...

Bevölkerung will keine Mitsprache bei den Lehrplänen

Die Berner Stimmberechtigten haben die Lehrplaninitiative deutlich ab­gelehnt. Damit ist der Weg frei für den Start des Lehrplans 21. Mehr...

Patientin verklagt Inselspital

Bern Eine Patientin ­fordert vom Inselspital eine finanzielle Genugtuung. Sie sei wegen einer falschen ­Behandlung halbseitig gelähmt, argumentiert sie. Mehr...

Lehrer dürfen im Team unterrichten

Die Berner Er­ziehungsdirektion will es den Lehrerinnen und Lehrern ermöglichen, dass sie im Team unterrichten dürfen. Der Kanton nimmt eine Forderung von über 800 Lehrpersonen auf. Heilpädagogen verfolgen das Projekt aber aufmerksam. Mehr...

Gstaads teuerste Adresse

Saanen Ein Privater hatte die Internetadresse Gstaad.com ­ersteigert und zur Vermietung seiner Chalets im Nobelferienort genutzt. Dagegen klagten die Gstaader Tourismusorganisation und die Gemeinde Saanen. Die Parteien einigten sich auf einen Vergleich. Mehr...

Süsser die Reden nie klingen

Bern Die letzte Parlamentssitzung des Jahres war geprägt von Harmonie und der Erkenntnis: Der Stadtrat ist besser als sein Ruf. Mehr...

In Bern schlafen 21 Menschen draussen

Bern Zürich vermeldet diesen Winter stark steigende Zahlen von Obdachlosen. In Bern leben im Moment 21 Menschen auf der Strasse. Es wäre möglich, für alle einen Schlafplatz an der Wärme zu organisieren – aber nicht alle Obdachlosen wollen das. Mehr...

Bundesgericht lässt den Baum weiter wachsen

Bern Das Ende einer Rosskastanie in Bern beschäftigte die Gerichte durch alle Instanzen. Abschliessend kommt das Bundesgericht zum Schluss, dass der als Ersatz gepflanzte Baum stehen bleiben darf. Trotz Klage des Nachbarn. Mehr...

Bei jedem Wetter auf den Spielplatz

Bern Am Samstag eröffnen am Zentweg im Osten Berns der Indoorspielplatz Bimano und das Restaurant Zent. Eine Boulderhalle wird folgen. Mehr...

Tod vor «Dead End» – Für den Täter wars ein Unfall

Bern Vor dem Berner Nachtclub Dead End eskalierte 2016 ein Streit zwischen zwei Männern. Der eine, ein 32-jähriger Schweizer, starb an schweren Stichverletzungen, der andere, ein 34-jähriger Somalier, steht deswegen nun vor Gericht. Mehr...

In Bern-West bleiben zwei Standorte für Werkstätte denkbar

Noch ist nicht entschieden, ob die neue BLS-Werk­stätte wie ursprünglich geplant in Bern-West gebaut werden soll. Dennoch schafft der Kanton die raumplanerischen Voraussetzungen dafür. Und nimmt eine in Bern umstrittene zweite Variante auf. Mehr...

«Tanz dich frei» endet im totalen Chaos

Am Samstagabend fand in Bern die umstrittene Veranstaltung «Tanz dich frei» statt. Gewaltbereite Teilnehmer richteten massive Schäden an. Erst nach 4 Uhr morgens beruhigte sich die Lage. Mehr...

«Lieber etwas zu früh in den Kindergarten als zu spät»

Rund 60 Prozent der Kindergärteler im Kanton Bern besuchen das erste Jahr nur mit reduziertem Pensum. Eine gute Lösung, sagt Margrit Stamm, Professorin für Erziehungswissenschaften. Mehr...

«Keine Partei hat eine Direktion für sich gepachtet»

Sie ist die bestgewählte neue Regierungsrätin und mit 39 Jahren die jüngste: Evi Allemann (SP) sieht der Verteilung der Direktionen gelassen entgegen. Mehr...

So stoppen Tourismusregionen die Talfahrt

Von der Krise im alpinen Tourismus ist das Berner Oberland weniger stark betroffen als das Wallis oder Graubünden. Einerseits gibt es im Oberland wirtschaftliche Alternativen, andererseits zeigen kleine, ­innovative Tourismusprojekte den richtigen Weg. Mehr...

Wünsche an die Schweiz aus der Stadt und vom Land

Die Stadt Bern hat knapp 142'000 Einwohnerinnen und Einwohner, Clavaleyres 50. Die beiden Präsidenten haben unsere zehn Fragen zum 1. August beantwortet. Mehr...

«Sozialinspektoren haben auch eine präventive Wirkung»

Für den Kanton lohnt sich der Einsatz von Sozialinspektoren finanziell: Die Massnahme kostet weniger, als dadurch in die Kasse zurückfliesst. Mehr...

«Auf dem Viererfeld geht es darum, einen Lebensraum zu erfinden»

Bern Im Juni 2016 sagten die Stadtberner Ja zur Überbauung des Vierer­felds. Nächster Schritt ist ein städtebaulicher Wettbewerb, der dem neuen Stadtquartier ein Gesicht geben soll. Bei Stadtplaner Mark Werren laufen die Fäden zusammen. Mehr...

Wenn RGM sich streitet, freut sich Schmidt

Auch Berns Finanzdirektor Alexandre Schmidt (FDP) will Stadtpräsident werden. Er habe bewiesen, dass er im Gemeinderat einen guten Job mache, sagt er im Interview. Mehr...

Höchster Berner, Basler Fasnächtler

Bern Am Donnerstag wird Thomas Göttin (SP) Stadtratspräsident und höchster Berner. Er möchte im Wahljahr Gelassenheit ins Parlament bringen und findet, der Stadtrat sei besser als sein Ruf. Mehr...

«Was mir fehlen wird, ist meine Arbeit – nicht die Apéros»

Bern Das letzte Amtsjahr von Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) wird keines, das er gemütlich ausklingen lassen kann: Während des Endspurts kommt Tschäppäts Herzensprojekt Viererfeld vors Volk. Mehr...

«Wir zwingen der Stadt kein Projekt auf»

Bern Ist die Stadt Bern der Firma Losinger Marazzi bei der Entwicklung des Gaswerkareals ausgeliefert? Nein, sagt Pascal Bärtschi, seit einem halben Jahr CEO. Sein Unternehmen sei vielmehr selber ein Risiko eingegangen. Mehr...

Manchmal sind auch Burger arm dran

Bern Bernburger und Sozialhilfeempfänger? Gibt es nicht, denken viele. Gibt es wohl, sagt Simone von Graffenried, Präsidentin der burgerlichen Sozialkommission. Mehr...

«Der Status quo ist für beide Seiten schlecht»

Bern Ernst Reber ist Anwalt und Mediator. Eine Mediation in der Berner Reitschule müsste man «sehr behutsam» anpacken, sagt er. Die Vermittlungsmethode sei aber immer erfolgversprechend, wenn Konfliktparteien bereit seien, sich an einen Tisch zu setzen. Mehr...

«Die Stadt darf nicht für das Nein aus den Gemeinden büssen»

Bern Die Stadt Bern wollte das Tram, Ostermundigen und Köniz wollen es nicht. Das heisst für den Kanton: «Wir konzentrieren uns jetzt auf die Lösung der Verkehrsprobleme in der Stadt Bern.» Das sagt Regierungsrätin Barbara Egger (SP). Mehr...

«Das Wort Dichtestress habe ich hier zum ersten Mal gehört»

Bern Vor seinem Auftritt in Bern sprach Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) über Gemeinsamkeiten zwischen beiden Städten. Und darüber, dass er das Ja zur Zuwanderungsinitiative als «kurzsichtig» wertet. Mehr...

«Im Fall Swiss College haben Behörden und Zertifizierungsstelle versagt»

Bümpliz Behörden und Zertifizierungsstelle haben ihre Arbeit nicht richtig gemacht – diese Kritik übt Markus Fischer vom Verband Schweizerischer Privatschulen nach der Schliessung des Swiss College in Bümpliz. Mehr...

Neues Schuljahr, neue Klasse und neuer Lehrplan

Mit dem Start des neuen Schuljahrs tritt auch der Lehrplan 21 in Kraft. Oberstufenlehrerin Mirella Mirabelli hat sich mit Weiterbildungen vorbereitet. Aufgeregt ist sie vor dem ersten Schultag aber nicht wegen des ­neuen Lehrplans. Mehr...

Lehrmittel, selbst gemacht

Lea von Ballmoos und Marc Ruf unterrichten unter anderem Französisch. Dabei kommt ein Lehrmittel zum Einsatz, das die beiden kurzerhand selber konzipiert und gestaltet haben: «Les bonnes bêtises». Mehr...

7.-Klässler produzieren im Schulzimmer Uhren

Eine 7. Klasse hat an der Technischen Fachschule Bern das Projekt «Hello Robot» ausprobiert. Es soll Jugendliche an die Automation und ­industrielle Fertigung heranführen. Mehr...

Seine Reden übt er im Stall

Am Montag wird SVP-Grossrat Jürg Iseli zum Präsidenten des Kantonsparlaments gewählt. In Zwieselberg führt er einen Landwirtschaftsbetrieb. Das Pendeln zwischen zwei Welten ist für ihn Alltag. Mehr...

«Neue Wirte unterschätzen den Beruf brutal»

Daniel Bumann geht dorthin, wo es fast nichts mehr zu retten gibt. Der Spitzenkoch und TV-Restauranttester sagt, wo es in der Branche krankt. Mehr...

Nur mal kurz die Welt retten

Interlaken Schon als Schüler engagierte sich Dimitri Rougy politisch. Nun ist der ­Sozialdemokrat national bekannt. Er hat das Referendum gegen die Überwachung von Versicherten lanciert. Mehr...

Sponsoring im Schulzimmer wird immer beliebter

In bernischen Schulzimmern gestalten immer häufiger Unternehmen den Unterricht mit. Ohne klare Regeln birgt Bildungssponsoring Risiken. Mehr...

Der smarte Hardliner

Der frei­sinnige Philippe Müller gilt in links-grünen Kreisen als ­Hardliner. Der 54-jährige Manager sei durchaus kompromissbereit, heisst es aus der Mitte. Müller möchte Teamgeist in die Regierung bringen. Mehr...

VIDEO

Christoph Neuhaus und seine Schäfchen

Schafe spielen in der Bibel eine wichtige Rolle – und auch im Leben von Regierungsrat Christoph Neuhaus (SVP). Als Laienprediger in Lützelflüh wählte der Kirchendirektor darum eine Bibelstelle über Jakob und seine Schafe. Mehr...

Hellblau machen

«Mach blau», sagten die Kolleginnen und Kollegen. Der vermeintliche Schoggijob der Woche war anstrengender als gedacht. Mehr...

Alec von Graffenried ist der Panaschierkönig

Bern Der Titel als Panaschierkönig geht dieses Jahr an den neu gewählten Alec von Graffenried (GFL). Dieser wurde 8109-mal ausserhalb der RGM-Liste genannt. Mehr...

RGM-Aus nach 24 Jahren – die Reaktionen der Ex-Partner

Bern Nach 24 Jahren ist das Rot-Grün-Mitte-Wahlbündnis in der Stadt Bern Geschichte. Erste Reaktionen der Parteileitungen von SP, Grünem Bündnis und Grüner Freier Liste. Mehr...

Auf dem Viererfeld hätte ganz Stettlen Platz

Bern/Stettlen Was verdichtet bauen heisst, zeigt ein Vergleich zwischen der geplanten Überbauung Viererfeld/Mittelfeld in Bern und der Gemeinde Stettlen. Auf einer siebenmal kleineren Fläche fänden im Stadtquartier gleich viele Bewohner Platz. Mehr...

Gemeinderat Schmidt sucht Anschluss

Bern Der Alleingang der SVP ärgert die Stadtberner Freisinnigen nicht nur masslos, er stellt die Partei und ihren Gemeinderat Alexandre Schmidt vor ernsthafte Probleme. Mehr...

Für die Bären schläft er auch mal im Stall

Er ist Berns Bärenflüsterer – auch wenn er das nicht gerne hört. Tierpfleger Thomas Zurbuchen hat 2015 die Ferien von Finn, Björk und Ursina im Jura organisiert. Und entdeckt, wie man Bär Finn zum Schlafen bringt. Mehr...

Bern & so

Unter Strom

Mirjam Messerli fuhr neulich ein E-Bike – zu Testzwecken. Mehr...

Die Krähen-Kontroverse

Bern Krähen halten die Stadt Bern besetzt. Manche mögen die Vögel, andere nicht. Auch auf der Redaktion der Berner Zeitung sind die Meinungen gespalten. Mehr...

Bern & so

Facebook 1.0

Von analogen Pinnwänden an Postautohaltestellen. Mehr...

Es schneit!

Wenn der Winter den Alltag ausbremst. Mehr...

Die neuen Nachbarn

Für die BZ-Sommerserie Stadt-Land schreiben drei Redaktorinnen über ihren Wohnort. Heute Mirjam Messerli über Hinterkappelen. Mehr...

Wir sind alle ein bisschen Agglo

Für die BZ-Sommerserie Stadt-Land schreiben drei Redaktorinnen über ihren Wohnort. Heute Mirjam Messerli über Hinterkappelen. Mehr...

Der Berner Stadtrat als Strassenfeger

Die Sitzung des Berner Stadtrats von Donnerstag hätte das Zeug zum Blockbuster gehabt – zumindest fast. Mehr...

Bern-West hat Spass gemacht

Bern Mirjam Messerli, Ressortleiterin Stadt Bern, zieht Bilanz zum dreitägigen Berner Stadtfest. Mehr...

Konkurrenzsituation im Gemeinderat

Mirjam Messerli, Ressortleiterin Stadt Bern, zum RGM-Fazit nach dem Legislaturende. Mehr...

Sinnvolle, ökologische und massvolle Stadtentwicklung

Mirjam Messerli, Ressortleiterin bei der Berner Zeitung, zur Stadtberner Abstimmung über das Viererfeld. Mehr...

Vernünftig und souverän – warum nicht gleich so?

Bern Mirjam Messerli, Ressortleiterin Stadt Bern, über die Rettung des Rot-Grün-Mitte-Bündnis. Mehr...

Bern wird auch ohne RGM eine links-grüne Stadt bleiben

Mirjam Messerli, Ressortleiterin Stadt Bern, zum Ende von RGM. Mehr...

RGM-Idealbild des Viererfelds gefährdet das Projekt

Bern Ein Kommentar von Mirjam Messerli, Ressortleiterin Stadt Bern, zur Verabschiedung der Vorlage für die Überbauung des Viererfelds. Mehr...

GFL kann konsequent bleiben, SP muss Grösse zeigen

Redaktorin Mirjam Messerli zum Belastungstest für das RGM-Wahlbündnis in der Stadt Bern. Mehr...

Unverhältnismässig – aber nachvollziehbar

Mirjam Messerli, BZ-Ressortleiterin Stadt Bern, zum wiederholten massiven Polizeiaufgebot an der Antifa-Demo. Mehr...

Stichworte

Autoren

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Light- Abo.

Den Berner Oberländer digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Den Berner Oberländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!