Zum Hauptinhalt springen

Bildstrecke: Randale in Basel

In Basel artete ein Fest aus: Am Voltaplatz versammelten sich in der Nacht auf Sonntag über 100 Personen und richteten Schaden an. Sie schlugen Fensterscheiben ein und steckten Baumaterial in Brand.

«Auf dem Voltaplatz brennts!» Dieses Bild veröffentlichte ein verärgerter Anwohner um 2:24 Uhr via Twitter.
«Auf dem Voltaplatz brennts!» Dieses Bild veröffentlichte ein verärgerter Anwohner um 2:24 Uhr via Twitter.
Leserreporter
Der Morgen danach: Zerstörte Fensterscheiben am Voltaplatz.
Der Morgen danach: Zerstörte Fensterscheiben am Voltaplatz.
Leserreporter
«Unten an der Elsässerstrasse 93 und um die Ecke zur Voltastrasse wurden alle Scheiben eingeschlagen», berichtet ein Leserreporter.
«Unten an der Elsässerstrasse 93 und um die Ecke zur Voltastrasse wurden alle Scheiben eingeschlagen», berichtet ein Leserreporter.
Leserreporter
1 / 5

Die Ausschreitungen seien in einem Teil des Voltaplatzes ausgebrochen, der von der linksautonomen Szene beansprucht werde, sagte Klaus Mannhart, Sprecher der Kantonspolizei Basel-Stadt, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Dort sei in der Nacht auf Sonntag ein Fest im Gang gewesen, das schliesslich eskaliert sei.

Während der ganzen Nacht seien bei der Polizei Lärmklagen eingegangen, teilte die Kantonspolizei Basel-Stadt am Sonntag mit. Kurz nach 3 Uhr sei die Feuerwehr ausgerückt, um den Brand zu löschen. Gleichzeitig hätten einige Vermummte damit begonnen, die Scheiben von angrenzenden Ladengeschäften einzuschlagen.

Die Randalierer sind beim Eintreffen der Polizei geflüchtet. Zwei Personen wurden festgenommen. Die Kriminalpolizei hat ein Strafverfahren eröffnet.

Keine Randale in Zürich

Die Vorkommnisse am Voltaplatz stehen gemäss Mannhart in keinem Zusammenhang mit den Krawallen, die für die Nacht auf Sonntag in Zürich angekündigt waren, schliesslich aber ausblieben. Unter den Chaoten hätten sich keine Personen befunden, die aus Zürich angereist seien. Auch seien der Polizei im Vorfeld keine Informationen zu möglichen Ausschreitungen vorgelegen.

Nach den heftigen Ausschreitungen in Zürich an den letzten beiden Wochenenden kursierten auch im Vorfeld dieses Wochenendes SMS, die zu einer illegalen Freiluftparty in Zürich aufriefen. Die Polizei befand sich in Alarmbereitschaft, die befürchteten Randale blieben aber aus.

Am letzten Wochenende wurden in Zürich 91 Randalierer verhaftet. Rund 20 von ihnen sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Es sind mehrheitlich Schweizer zwischen 18 und 25 Jahren.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch