Zum Hauptinhalt springen

Video: Obamas Rede

In seiner Rede zur Lage der Nation hat der US-Präsident Grossinvestitionen und Sparmassnahmen angekündigt. Renommierte US-Kommentatoren hatten schnell eine Meinung dazu bereit.

«Die Zukunft ist uns wichtig! Aber wir wollen keine Staatsausgaben!», fasst der Wirtschaftsanalyst Paul Krugman Barack Obamas Rede zur Lage der Nation in der «New York Times» zusammen. Der US-Präsident mahnte darin, dass die USA sich keinen Stillstand leisten könnten. Ähnlich wie in den 1960er-Jahren müsse das Land zu einem technologischen Sprung ansetzen, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Er sprach vom «Sputnik-Moment» seiner Generation.

Der Staat habe die Aufgabe, in die Forschung, Bildung und saubere Energien zu investieren. Gleichzeitig müsse Washington anfangen, die maroden Staatsfinanzen mit Kürzungen wieder ins Lot zu bringen. Ein Zugeständnis, das von den neuen Kräfteverhältnissen im US-Kongress herrührt. «Als verwirrendes Signale» wertet Paul Krugman Obamas Ziele. In diesem Sinne könnten die Investitionspläne des Staates nur kleine Änderungen mit sich bringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.