Zum Hauptinhalt springen

Bauzeit: anderthalb JahreUmbauarbeiten am Viktoriaplatz können beginnen

Ab September wird der Berner Viktoriaplatz zur Baustelle. Tramschienen und Werkleitungen werden saniert. Zudem wird der Platz zu einem Verkehrskreisel umgebaut.

Der Umbau des Viktoriaplatzs gehört zum Projekt «Dr nöi Breitsch».
Der Umbau des Viktoriaplatzs gehört zum Projekt «Dr nöi Breitsch».
Foto: Beat Mathys

Am Berner Viktoriaplatz starten im September die Bauarbeiten zur Erneuerung der Tramschienen und zur Sanierung von Strasse und Werkleitungen. Die Baubewilligung für den südlichen Teil des Projekts «Dr nöi Breitsch» ist rechtskräftig.

Dies teilte die Stadt Bern am Dienstag mit. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat den von der Stadt mit Bernmobil und Pro Velo vereinbarten Kompromiss abgesegnet. Pro Velo hatte verlangt, dass die Tramschienen ebenerdig verlegt werden müssen, damit keine Sturzgefahr für Zweiradfahrer besteht.

Viktoriaplatz wird zum Kreisel

Die Arbeiten starten im September und dauern rund anderthalb Jahre. Die intensivste Phase ist für Sommer/Herbst 2021 geplant. Der Knoten Viktoriaplatz wird zu einem Verkehrskreisel umgebaut. Von der Kornhaus- bis zum Ende der Moserstrasse werden die Gleise ersetzt, die Strassenoberfläche und die Werkleitungen saniert.

Weiter offen ist, ob anschliessend am Breitenrainplatz weitergefahren werden kann. Gegen zwei geplante Verkehrsmassnahmen ist eine Beschwerde hängig. Die Beschwerde richtet sich gegen Tempo 20 auf der Nordseite des Breitenrainplatzes und gegen die Abkopplung der Breitenrainstrasse vom -platz.

Ursprünglich wollte die Stadt das Projekt «Dr nöi Breitsch» zuerst am Breitenrainplatz starten. Dank der Einigung mit Pro Velo wird nun zuerst der südliche Projektteil in Angriff genommen.

Die Berner Stimmberechtigten sagten 2015 Ja zur Umgestaltung des Breitenrainplatzes und sprachen einen Kredit von über 56 Millionen Franken. Das Projekt umfasst zwei Bauabschnitte, die je einem eigenen Genehmigungsverfahren unterstehen.

sda/tag

1 Kommentar
    Thomas Schneiter

    Viel Spass, liebes Nordquartier, ihr werdet Eure helle Freude an diesem überdimensionierten Kreisel haben, ebenso dürfen sich die Velofahrer auf ein Nervenkitzel der Sonderklasse freuen, Gerüchten zu Folge werden die Autofahrer aussteigen und Karre schieben müssen, da sonst zu schnell. Ursula Wyss wird dannzumal von Weitem zuschauen.