Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Netflix-Serie «Bridgerton»Und die Queen ist Schwarz

Oftmals not amused: Golda Rosheuvel als Königin Charlotte in «Bridgerton»

Historischer Kitsch mit Parallelen zu heute

Kitsch, der auffallend viele Parallelen zur Jetztzeit hat – nicht nur wegen der Musik von Ariana Grande und Billie Eilish.

Diverse Aristokratie: Phoebe Dynevor als Daphne Bridgerton, Regé-Jean Page spielt den Duke of Hastings.
23 Kommentare
Sortieren nach:
    Stefanie

    Ich fand die Serie abgrundtief langweilig. Billigste Hausfrauen-Klischee-Romantik, vorhersehbare, platte Story, grottige Dialoge, dargeboten von sehr sehr schlechten Schauspielerinnen und Schauspielern (durchgängig ein Gesichtsausdruck). Da hilft auch die opulente Inszenierung nichts. Nach zwei Folgen war daher bei mir Schluss.