Zum Hauptinhalt springen

Thuner Aufwärtstrend hält anWie verwandelt

Die Berner Oberländer präsentieren sich gegen Wil engagiert, souverän, effizient. Der 3:0-Sieg befördert sie auf Rang 2 in der Challenge League.

Erleichtert: Torschütze Fabian Rüdlin (rechts) und seine Teamkollegen jubeln über das 2:0.
Erleichtert: Torschütze Fabian Rüdlin (rechts) und seine Teamkollegen jubeln über das 2:0.
Foto: Patric Spahni

Ist nun alles gut? Nach dem Abstieg, nach dem Abgang von Präsident Markus Lüthi, nach dem schlechten Saisonstart und dem Trainerwechsel von Marc Schneider zu Carlos Bernegger: Ist die Thuner Welt wieder in Ordnung?

Zumindest am Samstagabend scheint es, als ob sie das ist. Der FC Thun bezwingt den FC Wil in der Stockhorn-Arena 3:0. Und tut dies auch in dieser Höhe verdient. Weil die Mannschaft Kampfgeist zeigt. Weil sie souverän verteidigt. Weil sie effizient ist. Und weil sie eine Leichtigkeit an den Tag legt, wie sie dies in dieser Saison nie gemacht hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.