Zum Hauptinhalt springen

GLP Langenthal als Wahlsiegerin«Uns kann man nicht einfach zuordnen»

Die Grünliberalen können die Zahl ihrer Parlamentssitze auf vier erhöhen und eine eigene Fraktion bilden. Nun wollen sie frischen Wind ins Parlament bringen.

Sie freuten sich am Abend des Wahlsonntags über das Ergebnis der GLP: Renate Niklaus, Dyami Häfliger und Fabian Fankhauser. Im Bild fehlt Niluja Nadesalingam, die ihre überraschende Wahl noch bestätigen muss.
Sie freuten sich am Abend des Wahlsonntags über das Ergebnis der GLP: Renate Niklaus, Dyami Häfliger und Fabian Fankhauser. Im Bild fehlt Niluja Nadesalingam, die ihre überraschende Wahl noch bestätigen muss.
Foto: Brigitte Mathys

Am Sonntag konnte die GLP einen grossen Wahlerfolg feiern. War ein solches Ergebnis zu erwarten?

Renate Niklaus: Mein Wunsch waren drei Sitze, damit wir eine eigene Fraktion bilden können. Ich hatte ein gutes Gefühl, da ich das Wohlwollen seitens aller Parteien gespürt habe.

Dyami Häfliger: Spätestens nach den Resultaten der Gemeinderatswahlen, bei denen wir ebenfalls gut abschnitten, rechnete ich mit drei Sitzen. Der vierte Stadtratssitz war zwar knapp, das schmälert aber meine Zufriedenheit nicht. Natürlich freuen wir uns auch über den persönlichen Erfolg. Unsere Namen standen nicht dort, um die Liste zu füllen. Wir wollen in den Stadtrat, um etwas zu bewegen.

Fabian Fankhauser: Wir haben schon einen Sitzgewinn erwartet nach dem nationalen Trend. Aber dass es vier Sitze werden, war eine positive Überraschung. Da zeigt sich, dass ein engagierter Wahlkampf sich lohnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.