Zum Hauptinhalt springen

Folgen des Corona-NotstandsVerkehr auf Autobahnen bricht um ein Drittel ein

Der Verkehr auf den Strassen ist laut Daten des Bundes markant zurückgegangen. Die Folgen: viel weniger Unfälle. Aber die Polizei erwischt dafür jetzt mehr Raser.

Patrick Meier, Dominik Balmer
Wie leer gefegt: Die A3 zur morgendlichen Hauptverkehrszeit am Mittwoch, 25. März.
Wie leer gefegt: Die A3 zur morgendlichen Hauptverkehrszeit am Mittwoch, 25. März.
Foto: Keystone-SDA

In der Schweiz ist es deutlich ruhiger geworden. Das gilt insbesondere auch für den Verkehr auf den Strassen. Gemäss vorläufigen Zahlen des Bundesamts für Strassen (Astra) ist der Verkehr mittlerweile um ein Drittel zurückgegangen. Die Corona-Krise sorgt auch für leere Autobahnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen