Verletzte nach Brand: Produktion bei Lindt & Sprüngli stand still

Bei der Schokoladenfabrik in Kilchberg ZH hat es gebrannt. Mehrere Dutzend Angestellte mussten evakuiert werden, zwei Personen wurden verletzt.

  • loading indicator

In den Fabrikgebäuden der Lindt & Sprüngli AG in Kilchberg ZH ist am Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Die Kantonspolizei Zürich bekam kurz vor 14 Uhr die Meldung, dass es im Betrieb an der Seestrasse brenne. Mehrere Dutzend Besucher und Angestellte sind laut einer Medienmitteilung der Kantonspolizei aus einem Gebäude evakuiert worden.

Die Feuerwehr brachte den Brand im vierten Obergeschoss schnell unter Kontrolle. Anschliessend habe sie die Räume entlüftet, wie es in der Mitteilung heisst. Elf Personen seien vor Ort medizinisch untersucht worden, zwei von ihnen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gefahren werden.

Produktion steht bis Schichtwechsel still

Die Brandermittler der Kantonspolizei gehen von einem technischen Defekt einer Maschine aus. Den Schaden, der durch das Feuer entstand, schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Franken.

Bei dem Gebäude, in dem das Feuer ausgebrochen ist, handle es sich um ein Nebengebäude. Trotzdem musste die Produktion eingestellt werden, wie Lindt-&-Sprüngli-Sprecherin Nathalie Zagoda sagt. Der Rauch sei dabei das grösste Problem gewesen.

«Schuld am Brand ist die Überhitzung einer Maschine», sagt Zagoda. Da die Mitarbeiter evakuiert werden mussten, stand die Produktion bis zum Schichtwechsel still. «Wir sind derzeit mit der Qualitätssicherung beschäftigt und nehmen die Produktion nach dem Schichtwechsel wieder auf.»

Seestrasse nur einspurig befahrbar

Die Seestrasse entlang des Zürichsees war auf der Höhe der Fabrik nur einspurig befahrbar, wie Kapo-Sprecher Stefan Oberlin zu berneroberlaender.ch/Newsnetz sagte. Im Einsatz standen neben der Kantonspolizei Zürich die Feuerwehren Kilchberg-Rüschlikon, die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich mit der Grossraumambulanz, vier Rettungsfahrzeuge sowie die Kommunalpolizeien Kilchberg, Rüschlikon und Adliswil.

Die Ursprünge von Lindt & Sprüngli liegen in den beiden Schokoladen-Manufakturen von Rudolf Sprüngli in Horgen und Rodolphe Lindt in Bern. Rudolf Sprüngli Junior übernahm die Firma seines Vaters im Jahr 1891. Ein Jahr später wurde die Confiserie Sprüngli als eigenes Unternehmen ausgegliedert. 1899 baute Rudolf Sprüngli die Fabrik in Kilchberg und wandelte die Firma noch im selben Jahr in eine Aktiengesellschaft um.

nag/oli

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt