Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Serie im Ski-WeltcupVerletzungswelle wie nie – wieso tut keiner etwas?

Schreckliche Bilder, einmal mehr beim Zielsprung in Kitzbühel: Der Schweizer Urs Kryenbühl stürzt im Januar mit über 140 km/h und erleidet eine Gehirnerschütterung, einen Schlüsselbeinbruch und einen Kreuzbandriss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin