Zum Hauptinhalt springen

Berner RestaurantVillamors letzte Tage im Zähringer

Das Wirteehepaar Patricia und Luis Villamor verlässt nach 11 Jahren das Restaurant Zähringer im Mattequartier.

Restaurant Zähringer: Das Wirtehepaar Luis und Patricia Villamor verlässt den Zähringer und wandert aus.
Restaurant Zähringer: Das Wirtehepaar Luis und Patricia Villamor verlässt den Zähringer und wandert aus.
Fotos: Enrique Munoz Garcia


Nein, der Abgang hat nichts mit der Corona-Krise und der dadurch bedingten Umsatzeinbusse zu tun. «40 Jahre Gastgewerbe sind genug», sagt Patricia Villamor. Jahrzehntelang haben sie und ihr Mann Luis in Berner Restaurants gearbeitet, zuerst als Angestellte, später als Pächter. «Im März 2021 werden wir beide 60 Jahre alt, wir wollen das Leben noch ein wenig anders geniessen», sagt die Wirtin. Beim Gespräch im Restaurant Zähringer im Mattequartier wirkt sie (wie immer) gut aufgelegt, witzig, während ihr Mann Luis – vom Typ her bescheiden und eher zurückhaltend – in der Küche zu tun hat.

In den nächsten Tagen feiern Patricia und Luis Villamor ihren 37. Hochzeitstag. «Wir haben immer alles gemeinsam getan, immer im selben Betrieb zusammengearbeitet, er in der Küche, ich im Service», erzählt sie. Aufgewachsen ist sie in der Hafenstadt Galway, an der Westküste Irlands. Ihr Mann hat seine Kindheit im spanischen Galizien verbracht. «Luis hat dann in Barcelona die Hotelfachschule absolviert, ich habe sie in Irland gemacht.» Ein Praktikum verschlug sie 1980 erstmals in die Schweiz, nach Grindelwald. «Nach drei Tagen habe ich dort in der Bar Rendez-vous einen Mann getroffen. Es war Luis. Es war Liebe auf den ersten Blick.» 1983 wurde geheiratet.

Erste Pacht in der Schosshalde

Ihr Weg führte sie nach Bern, wo sie im Restaurant Lorrenzini – damals noch in der Marktgasspassage – eine Stelle fanden. Luis in der Küche, Patricia im Service. Weitere Stationen waren die Betriebe Don Camillo sowie das Mappamondo in der Länggasse. Vor 27 Jahren erfüllte sich der Traum der Selbstständigkeit. «1993 konnten wir das Restaurant Schosshalde als Pächter übernehmen.» Die ausgezeichnete mediterrane Küche von Luis Villamor schaffte es schnell in die Schlagzeilen – und mit 14 Punkten in den «Gault Millau». Im Service war damals ein noch kaum bekannter Mann namens Rui Pacheco tätig, der heutige langjährige Wirt des legendären Restaurants Commerce.

«40 Jahre Gastgewerbe sind genug», sagt Patricia Villamor. Jahrzehntelang haben sie und ihr Mann Luis in Berner Restaurants gearbeitet.
«40 Jahre Gastgewerbe sind genug», sagt Patricia Villamor. Jahrzehntelang haben sie und ihr Mann Luis in Berner Restaurants gearbeitet.

Bern – Alicante – Bern

Nach 12 Jahren wollten Patricia und Luis Villamor Neues entdecken und verliessen die Schosshalde Richtung Spanien, wo sie 2005 in Alicante ein Restaurant pachteten. «Dann kam die Wirtschaftskrise, und wir wollten wieder zurück nach Bern», sagt Patricia Villamor. Am 1. April 2009 eröffneten sie das Restaurant Zähringer. «Wir haben uns damals gesagt, dass wir das noch 10 Jahre machen, jetzt sind es 11 geworden.» Ende August verlassen sie Bern. «Wir haben keine Kinder und werden nun ein wenig reisen, wir haben noch Familienangehörige in Irland und in Galizien.» Natürlich kämen sie auch ab und zu wieder nach Bern. «Wir haben hier Göttikinder – und Luis’ Bruder lebt in Bern.» Dann sinniert die Wirtin: «Das Gastgewerbe ist definitiv vorbei ... wobei ... vielleicht ... nicht für die Ewigkeit.» Sie hätten ein Angebot für eine andere Berner Beiz. «Aber daraus wird vorläufig nichts.»

Neuer Pächter aus Zermatt

Der neue Pächter des Restaurants Zähringer heisst Gaston Zeiter, der bisher im Restaurant Paradies in Findeln oberhalb Zermatt wirkte. Dort nennt man ihn den Raviolikönig. Zeiter ist mit 14 Punkten im «Gault Millau» aufgeführt. Laut Patricia Villamor werden ihre Seviceangestellten weiterhin im Zähringer tätig sein. Auch die Berner Fischer sowie die Kiwanis-Club-Mitglieder könnten ihren Stammtisch weiterhin behalten.