Zum Hauptinhalt springen

Neue AusstellungsreiheVon der Schafscheid und dem «Chrugle»

Gemeinsam mit dem Naturpark Gantrisch veranstalten die sieben Museen der Region Schwarzenburg die Ausstellungsreihe «Lebendige Traditionen 2020».

Die Schafscheid in Riffenmatt: Eine von vielen lebendigen Traditionen der Gantrischregion, die in der neuen Ausstellung thematisiert wird.
Die Schafscheid in Riffenmatt: Eine von vielen lebendigen Traditionen der Gantrischregion, die in der neuen Ausstellung thematisiert wird.
Foto: Susanne Keller

Schafe, die versteigert werden, Boliden, die den Gurnigel hinaufdonnern, Eisenkugeln, die so weit wie möglich geworfen werden: Die Gantrischregion ist reich an Festen und Bräuchen. Dieser Vielfalt wird nun die Ausstellungsreihe «Lebendige Traditionen» gewidmet.

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt, für das die einzelnen Museen der Region zusammengespannt haben. Unterstützt vom Naturpark Gantrisch widmen sich die sieben Häuser den Traditionen in ihrem Gebiet. «Es ist das erste Mal, dass wir ein Thema gemeinsam angehen», sagt Simon Schweizer, einer der Kuratoren des Regionalmuseums Schwarzwasser und Co-Koordinator der Ausstellungsreihe.

Teil der Lebensqualität

Gerade für so eine ländliche Region wie das Gantrischgebiet seienTraditionen ausschlaggebend, erklärt Simon Schweizer: «Sie tragen einen wesentlichen Teil zur Lebensqualität bei.» Wichtig sei dabei der Begriff «lebendig», denn ein Brauch müsse wandelbar und anpassungsfähig sein. «Geht eine Tradition nicht mit der Zeit, dann geht sie mit der Zeit.»

Simon Schweizer, Kurator des Regionalmuseums Schwarzenburg sowie Co-Koordinator der neuen Ausstellung «Lebendige Traditionen».
Simon Schweizer, Kurator des Regionalmuseums Schwarzenburg sowie Co-Koordinator der neuen Ausstellung «Lebendige Traditionen».
Foto: Stefan Anderegg

Ein wichtiger Aspekt der Traditionen sei zudem, dass diese nicht nur erzählt, sondern auch aktiv vermittelt werden. Deshalb wird die Ausstellungsreihe auch von einem Rahmenprogramm begleitet, welches den Fokus auf das aktive Erleben legt. Dieses beinhaltet etwa einen Pärke-Markt auf dem Berner Bundesplatz (29. Mai) oder eine gemeinsame Pilgerwanderung von Rüeggisberg nach Tafers (1. Juni).

Selbst Hand anlegen

Auch im Regionalmuseum Schwarzwasser wird grosser Wert darauf gelegt, dass die Besucherinnen und Besucher selbst Hand anlegen. Zu diesem Zweck wurde extra ein Workshopraum eingerichtet. Darin zeigen Experten vor, wie man Lebensmittel konserviert, was für einen Nutzen die Heilkräuter im Garten haben oder wie man Wolle und Leine richtig verarbeitet.