Zum Hauptinhalt springen

So stehen die Parteien in den einzelnen Kantonen da

Die GLP dürfte ihre Sitze verdoppeln, für die BDP sind Gewinne absehbar. Sehen Sie auf der Grafik von Redaktion Tamedia, was die Parteien bei den Wahlen in den Kantonen erwartet.

Gewählt wird am 23. Oktober national - entschieden aber wird kantonal. Im Folgenden eine Auslegeordnung des TA, in welchen Kantonen sich die Parteien Hoffnungen machen dürfen, und wo sie Sitzverluste befürchten müssen:

SVP (62 Sitze bei den Wahlen 2007/ 59 Sitze vor den Wahlen 2011): Trotz Abspaltung der BDP hat die SVP Aussicht, mit etwas Glück ihr Ergebnis von 2007 zu egalisieren. Zwar sind Sitzverluste in den Kantonen Jura, Genf und Obwalden absehbar, und es ist unsicher, ob sie in St. Gallen den Sitz von CVP-Überläufer Thomas Müller verteidigen kann. Aber in Appenzell Innerrhoden, Freiburg und Graubünden sind Sitzgewinne (gegenüber dem aktuellen Stand) wahrscheinlich. Zudem sind in den Kantonen Aargau, Nidwalden, Tessin, Wallis und Zürich Gewinne in Reichweite oder zumindest nicht ausgeschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.