Zum Hauptinhalt springen

Wahlresultat korrigiertWalkringen hat falsch gerechnet

Der Gemeinde ist am Sonntag ein Fehler bei der Berechnung der Sitzverteilung unterlaufen. Die SVP verliert einen Sitz und die absolute Mehrheit im Rat.

Die Gemeinde Walkringen hat sich bei der Sitzverteilung verrechnet und musste die Resultate der Gemeinderatswahlen korrigieren.
Die Gemeinde Walkringen hat sich bei der Sitzverteilung verrechnet und musste die Resultate der Gemeinderatswahlen korrigieren.
Foto: Urs Baumann

«Keine Überraschung in Walkringen», so titelte diese Zeitung über dem Artikel zu den Gemeindewahlen vom Sonntag. Die – zugegebenermassen etwas uninspirierte – Schlagzeile hätte unzutreffender nicht sein können. Denn die Gemeinde hatte sich verrechnet.

Bei einer Nachkontrolle hat sich herausgestellt, dass bei der Berechnung der Sitzverteilung «ein gravierender Fehler» passiert ist, wie die Gemeinde am Montag mitteilte. Das trifft in erster Linie die SVP. Die mit einem Wähleranteil von 42,8 Prozent stärkste Partei im Dorf sichert sich nur zwei der fünf Sitze im Walkringer Gemeinderat. Am Sonntag waren ihr noch drei Sitze zugesprochen worden, wobei ein Sitz fix an den still gewählten Gemeindepräsident Hanspeter Aeschlimann ging.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.