Zum Hauptinhalt springen

Kleine Skigebiete im OberlandWarmer Winter sorgt für erhebliche Umsatzeinbussen

Für die Skigebiete des Voralpen-Charme-Verbunds war es eine Saison zum Vergessen: Der fehlende Schnee sorgte für wenige Betriebstage und dadurch kaum Einnahmen. Einige Lifte liefen überhaupt nicht.

Ein typisches Bild dieses Winters: Kaum Schnee beim Skilift in Aeschiried.
Ein typisches Bild dieses Winters: Kaum Schnee beim Skilift in Aeschiried.
Foto: Hans Peter Roth

«Durchzogen», «sehr enttäuschend», «miserabel» – bei der Beurteilung der nun abgelaufenen Wintersaison sind sich die Verantwortlichen der kleineren Skigebiete im Berner Oberland weitgehend einig. Zusammengefasst könnte man über den Winter 2019/2020 sagen: spät gestartet, viel zu warm und zu früh wieder zu Ende. Am 29. Dezember konnte die Wiriehornbahn ihren Betrieb aufnehmen. «Dadurch hatten wir zumindest noch die Tage um den Jahreswechsel», sagt Geschäftsführer Reto Gertsch. Danach habe jedoch der Wind den Schnee immer wieder weggeblasen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.