Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Katja FrühWarum es ein Fehler ist, «52 beste Bücher» aus dem Programm zu streichen

SRF will sparen. Also kippt man erst mal alles, was den Alten gefällt. Denn die Alten haben ja keine Zukunft, das war schon immer so. Aber was, wenn die Jungen das Alte wollen?

Bei SRF setzt man auf die Jungen, das ist nur logisch und selbstverständlich. Aber es ist so schwierig – wer weiss schon, was die Jungen plötzlich cool finden?

Bücher sicher schon mal nicht. Also streicht man die Sendung «52 neue Bücher», denn das hört keine (junge) Sau. Dass aber die Kinder oft die Eltern fragen, was sie lesen sollen, und sich so etwas fortsetzt und weiterverbreitet – geschenkt. Dass Junge, wenn sie überhaupt TV schauen, gerne in andere Welten blicken und zum Beispiel die «Landfrauenküche» exotisch und faszinierend finden – ebenfalls geschenkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.